TEHILLIM - PREISLIEDER

PSALM 33

aus: "Die Heilige Schrift" von Naftali Herz Tur-Sinai  Seite 1016

 

"Jauchzt, ihr Gerechten, in dem Ewigen

den Redlichen ziemt Preislied.

Dem Ewgen huldigt mit der Zither

auf Zehnsaitharfe spielt ihm auf !

Singt ihm in neuem Sang

spielt schön mit Jubelschall.

Denn grade ist des Ewgen Wort

und all sein Werk in Treuen.

Er liebt Gerechtigkeit und Recht

des Ewigen Liebe ist die Erde voll.

 

 

Vom Wort des Ewigen die Himmel wurden

und all ihr Heer durch seines Mundes Hauch.

Faßt wie im Wall des Meeres Wasser

und tut in Kammern ein die Fluten.

So fürchte vor dem Ewgen alle Welt

vor ihm erschauern alle Festlandswohner.

Denn er, er sprach, da wards

und er gebot, da stand es!

 

 

Der Ewige zerbricht der Völker Plan

vereitelt der Nationen Trachten.

Des Ewgen Plan steht ewiglich

und seines Herzens Trachten Zeit um Zeit.

Beglückt das Volk, des Gott der Ewige

der Stamm, den er zum Erbe sich erwählt.

Vom Himmel blickt der Ewige

sieht alle Menschenkinder

von seines Sitzes Stätte schaut er

auf alle Erdenwohner.

Der schuf ihr Herz mitsammen

der merkt auf all ihr Tun.

Nicht wird dem König Heil durch vieles Heer

dem Helden Rettung nicht durch viele Kraft.

Trug ist das Roß zum Sieg

mit seinem großen Heer gibts kein Entrinnen.

Sieh an, des Ewgen Aug auf denen, die ihn fürchten

die harren seiner Liebe:

vom Tode ihre Seele zu erretten

und sie im Hunger zu beleben.

 

 

Des Ewigen harret unsre Seele

er ist uns Hilfe, er uns Schild.

Denn seiner freut sich unser Herz

auf seinen heilgen Namen baun wir.

Laß deine Liebe, Ewiger, auf uns sein

wie wir dein harren."

 

 

 

aus: "Die Heilige Schrift" von Naftali Herz Tur-Sinai. Seite 1016
© der deutschen Ausgabe 1993 by Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart

 

HOME