G L O S S A R
zu den hebräischen oder aramäischen Wörtern der Kabbala, deren Schreibweise in den verschiedenen kabbalistischen Quellen variieren kann.

Deutschsprachige Fassung zusammengestellt von Peter Staaden

abk.=Abkürzung | aram.=Aramäisch | heb.=Hebräisch | de.=Deutsch
pl.=Plural | sing.=Singular | wörtl.=wörtliche Übersetzung

 

1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

1. Histaklut Das Ausbreiten des Lichts vom Ein Sof zum Schirm. Licht welches vom Ein Sof kommt ist immer Licht von Chochma oder Or von Eyeneim, oder Re'iya, oder Histaklut.
1. Hitpashtut wörtl. 1.Ausbreitung
Lichter von Taamim.
1. Ibur wörtl. 1.Schwangerschaft
Zivug für die aktuelle Existenz des Parzuf.
1. Tzimtzum wörtl. 1.Einschränkung
Eine Einschränkung von Malchut in der 4.Phase, infolgedessen die Linie des Ein Sof im Malchut des NEH"Y endet.
2. Tzimtzum wörtl. 2.Einschränkung
Die Einschränkung von NEH"Y des A"K; Eine Einschränkung in der 2. Phase, infolgedessen die Linie des Ein Sof im Binah des NEH"Y von A"K endet. Aus ihnen wird der Raum der Welten BIY"A
2. Ibur wörtl. 2.Schwangerschaft
Zivug als Zusatz zum Licht von Chochma zum Parzuf
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A"A abk. Arich Anpin
A"B Parzuf von Chochmah in Adam Kadmon A"K
AB"A abk. Achor Be Achor, Ach Be Ach
wörtl. Rücken an Rücken
Eine Korrektur die mit Hilfe des Lichtes Binah gemacht wird, was Chafetz Chesed ist.
Wenn es einen Mangel an Licht von Chochma im Kli gibt, empfängt das Kli eine Korrektur mittels des Lichtes von Binah, welches es mit Vollständigkeit versorgt.
Abba
Abbah
wörtl. Vater
Abba ve'Ima
Abbah ve Immah
wörtl. Vater und Mutter
ABIY"A der Klipot abk. Azilut - Briah - Yetzirah - Asiya
Parallel zu ABIY"A von Kedusha, nur gegenüberliegend von ZO"N von Azilut und darunter. Die Klipot werden unterhalb der Kedusha gefunden, im Ort von Chalal Panui, unter dem Sium der Linie, unter dem Malchut welches alles von der Kedusha abschließt. Nach der 1.Einschränkung befindet sich ihr Platz unter Raglaim von A"K. In der 2.Einschränkung, wenn das abschließende Malchut zu Binah aufsteigt, welches im Guf von Nekudot der SA"G ist, breitet sich dort das Parsa aus, welches die Kedusha abschließt. Unter dem Parsa wurde ein Raum von Chalal Panui für die Olamot von BIY"A geschaffen. Seit dieser Raum sich von der Kedusha entleert hat, hat die Klipa den ganzen Platz eingenommen. Der Bruch (siehe: Shvira) ereignet sich, da dass Licht von Chochma vom Rosh von SA"G ankommt und wünscht, sich unter das Parsa bis zum Ende von Galgalta, in allen der 10 Sefirot auszubreiten, so wie es vor der 2.Einschränkung war. Dies geschah, da G"E sich mit ACHA"P zusammenschloss, beide im Rosh und im Guf vom Parzuf der Nikudim.
Bevor das Licht jedoch zum Raum von Chalal Panui überwechselt, werden Kelim zerschmettert und sterben, da das Parsa nicht aufgehoben wurde.
Das Licht ging fort und stieg hinauf, und die Kelim fielen unter das Parsa und vermischten sich mit den Klipot, welche am Ort von BIY"A vorgefunden wurden. Unter dem Parsa fallen nur die Kelim von ACHA"P vom Guf der Nikudim, und nicht ACHA"P vom Rosh. Deshalb beginnen die Klipot nur ab ZO"N von Azilut und darunter.
A.B.Y.A d'Toomah Diejenigen, die durch die "Klippoth" (Bösen Hüllen) blockiert oder sich in ihnen verfangen haben dazu gezwungen, den Weg der "Anderen Seite" zu gehen, das heißt, "A.B.Y.A d'TOOMAH". Die Heilquelle solcher Personen trocknet aus, so dass sie nicht den Segen spiritueller Früchte hervorbringen können. Vereinigt mit "A.B.Y.A d'TOOMAH" verwelken sie nach und nach , bis ihre Quelle spiritueller Lebenskraft völlig vor ihnen verborgen ist.
Abwärts de.
Absteigend
heb. MiLemala Lemata
Von der 1.Phase zu der 4.Phase.
Da die 4.Phase ohne Licht verbleibt und deshalb die Untere ist, da die erste Phase oberhalb allen anderen ist, weil ihr Verlangen das Schwächste ist.
Licht welches sich vom Feinen (siehe: Zakut) zum Groben (siehe: Aviut) ausbreitet.
Es heißt Or Yashar. siehe: Aufwärts
ACHA"P
AH"P
abk. Ozen - Chotem - Pe
Acher ein(e) Andere(r)
Achiza wörtl. Stillstand
Nur ein Zweig möchte den Lebensunterhalt zum Sinne seines Stillstandes heranziehen, so vereinigt sich die Klipa am Ort eines Mangels (heb. Chisaron) in der Kedusha, da der Mangel die Röhre (Tzinor) der Klipa ist, durch die sie Kraft und Leben heranzieht, gemäß der Größe des Mangels in der Kedusha.
Achor  sing.
Achoraim 
pl.
wörtl. Rück- oder Hinterseite
1.Ein Kli in dem das Licht von Chochma sich selbst nicht bekleidet
2.Ein Kli oder eine Menge vom Kli welche nicht im Sinne von geben oder empfangen agiert.
3.Ein Teil des Kli unter Chazeh.
Achoraim von Nukvah wörtl. Rücken von Nukvah
Die Sefirot von NEH"Y von Nukvah beenden Azilut, und sind deshalb zu den Klipot angrenzend, wie die Klipot von NEH"Y und unterhalb beginnen. Der Haupt-Stillstand der Klipot ist über den Achoraim, so lange es dort einen Mangel an Chochma gibt.
Achsadraim wörtl. äußere Räume
Aüßere Räume, NEH"Y von Zeir Anpin, welches ein "Hearat von Chochma" (Erleuchtung von Chochma) hat und es enthüllen möchte. Eine Offenbarung von Hearat von Chochma wird "äußere Räume" genannt.
siehe: Idrin
Adam Bleyaal Der bedeutungslose Mensch
Adam Kadmon
A"K
wörtl.  Der ursprüngliche (frühzeitige) Mensch
Die erste Welt welche nach der 1.Einschränkung neu entsteht und vom Ein Sof empfängt, und sich von dort bis zu Olam haZeh erstreckt.
Sie wird Adam genannt, da ihre Sefirot von Yosher zusammen mit ihren Lichtern zu schenken, die Wurzel eines Menschen in dieser Welt sind (heb. Adam).
Sie wird Kadmon (wörtl. ursprünglich, frühzeitig, sehr alt) genannt, da die 1. Einschränkung in ihr wirksam ist.
Adam haRishon
Adam Rishon
Der erste Mensch
Agada
Aggada
Haggada
Sammelbegriff für die ethischen Aussprüche und nicht gesetzlichen Teile des Talmud.
Erzähltext der mündlichen Überlieferung.
Agol wörtl. Rund
Wenn es keine Unterscheidung von Oben nach Unten, zwischen den 4 Aspekten des Wunsches zu empfangen gibt. Deshalb werden die 4 Aspekte, die 4 runden Kreise genannt (heb. Igulim), einer in dem anderen, zwischen ihnen gibt es kein Oben und kein Unten.
siehe: Yashar
Ahavah Liebe, Glück
Aivarim wörtl. Glieder
Sefirot von Guf.
Ajin
Ayin
wörtl. Auge
16. Buchstabe, numerischer Wert = 70
Aiyn
Ain
Nichts
Die Verborgenheit des Lichtes Chochma
siehe: Ein Sof
En Sof
Ain Soph
Ain Sof
Ein Sof
Aiyn Soph
wörtl. Das Unbegrenzte, Unendlichkeit
Alef
Aleph
1.Buchstabe, numerischer Wert = 1
Aliyah
Aliya
wörtl. Erhebung, Erhöhung
Eine Verfeinerung, weil es eine Erhebung mittels der Gleichwertigkeit der Form mit dem Einsof gibt. Die Regel lautet: Je verfeinerter man ist, desto höher ist man, je gröber man ist, desto niedriger ist man.
Amar wörtl. das Wort
Anavah wörtl. Menschlichkeit
Ani wörtl. Ich
Wenn Malchut aufgedeckt ist nennt man es Ani, wenn es verdeckt ist, nennt man es Hu (wörtl. Er)
ARI Rabbi Yitzchak Luria (1534 -1572) auch der Löwe genannt
heb. Ha-Ari - "Adoneinu Rabbi Yitzhak" (Luria) (»der göttliche Rabbi Isaak«)
Arich Anpin wörtl. Langes Gesicht
Parzuf mit der Essenz des Lichtes von Chochma.
Eine schwache "Illuminierung von Chochma" (heb. Hearat Chochma) wird Zeir Anpin genannt.
Aroch wörtl. lang -eine Schenkung von Chochma.
Katzar (wörtl. kurz)  - eine Beschränkung von Chochma.
Rachav (wörtl. weit) - eine Schenkung von Chassadim.
Tzar (wörtl. nahe) -eine Beschränkung von Chassadim
Asiya
Assia
Assiah
Assyia
Assyiah
Welt, Universum
Inhalt: Schatten des Physischen
Ebene: Vollendung
Tun, Handlung
Die 10 Sefirot in Gestalt von Malchut, welches von Zeir Anpin empfängt
Atik wörtl. alt
Atzamot wörtl. Knochen
Azilut
Atzilut
Aziluth
Atziluth
Welt, Universum
Inhalt: Sefirot
Ebene: Nichts
Nähe, Emanation
Aufwärts  de. heb. MiLemata Lemala
Licht welches sich vom Groben (siehe: Aviut) zum Feinen (siehe: Zakut) ausdehnt, wird Or Chozer genannt. siehe: Abwärts
AV"I 
Abba ve'Ima
wörtl. Vater und Mutter
Avir wörtl. Luft
Aviut
Awiut
wörtl. Gröbkörnigkeit, Ungeschliffenheit
Das Ausmaß des Wunsches zu empfangen mit einem großen Verlangen, welches man als ein Kli betrachtet welches Licht heranzieht, und deshalb Pnimiut des Kli genannt wird.
Avoda wörtl. Arbeit (der Korrektur)
Avon wörtl. Frevel, Ungerechtigkeit
Avot Die Sefirot von CHAGA"T die hinsichtlich der Sefirot NEH"Y ihre Söhne (siehe: Ben) sind.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Balak Der König von Moab
siehe: Bileam
Baruch Hoo Die erste Zurücknahme (Tzimtzum) des Lichtes aus Malchut von ein Sof
Bassar wörtl. Fleisch
Der 3. Aspekt, der Zeir Anpin genannt wird, in den 10 Sefirot, deren Gestalt gleich ist, vom Inneren zum Äußeren: Mocha, Atzamot, Gidin, Bassar, Ohr (wörtl. Haut, - nicht zu verwechseln mit "Or" wörtl. Licht).
Bayit wörtl. Haus  oder  Heychal  wörtl. Palast
Der Aspekt von Malchut, der sich von den inneren Kelim trennt und ein Kli für das Or Makif wird.
Bchinah wörtl. Aspekt
Be'er wörtl. Quelle
Yesod von Nukvah, von wo das Or Chozer nach oben geht, wie von einer Quelle.
Beit haMikdash wörtl. Der Tempel
Briah von Olam haZeh, siehe: BIY"A von Olam haZeh
Ben wörtl. Sohn
Das Niedrigere bezüglich dem Höheren.
Berachah wörtl. Segnung
Berur  sing.
Berurim
  pl.
wörtl. Auswahl, Klärung, Einordnung und Tikun (wörtl. Korrektur)
Berur wird die Reduzierung, Minderung der 32 Nitzotzim genannt, die 32 Malchuyiot im Aspekt von Psolet. 288 bleiben für das Bilden der Kedusha, -wenn sie einmal erstellt ist, mittels der Erleuchtung von Abba, -wird sie 'die Auswahl der Lichter' genannt.
Jedoch ohne Malchut gibt es keine Stufe, und die Einbeziehung des Ersten Hey und dem Niedrigeren Hey (siehe: Miluim) wird zusammen vom Schirm von Ima empfangen, und dies wird die Teilnahme des Masses von Din, im Maße von Rachamim genannt. Von dieser Einbeziehung werden die 32 neuen Malchuyiot bis zu den 320 Nitzotzim vollendet. Ein Berur ist nur mittels des Lichtes von Abba möglich, da es nicht die 4. Phase erleuchtet, und auf diese Art wird das Psolet geklärt. Das Tikun wird mittels des Lichtes von Ima gebildet.
Berur soll die Teile des 4. Aspekts auswählen, die die Aufnahme des Höheren Lichtes stören.
Beth
Bet
wörtl. Haus
2.Buchstabe,  numerischer Wert = 2
Symbol für alle Behausungen und Gefäße, für alles das etwas aufnimmt und enthält
Binah
Bina
3. Sefirot, Verständnis, Intelligenz, Unterscheidungsvermögen
Das Nachsinnen über die beiden Wege: Ursache und Effekt.
Binah Ila'a Oberes Binah
Bileam
Billam
Der Name steht für den Verteidiger der Welt der Entwicklungskräfte
Bitush Pnimi u Makif Bitush = Schock, Druck
Druck der gegen das Or Pnimi (inneres Licht) und gegen das Or Makif (äußeres Licht) auf den Tabur ausgeübt wird.
BIY"A
BY"A
BI"A
abk. für die 3 Welten: Briah, Yetsira, Asiya
BIY"A
von Olam haZeh
wörtl. BIY"A von dieser Welt
abk. Briah, Yetsira, Asiya
Der Ort von Mikdash ist Briah; Eretz Israel ist Yetzirah;
Außerhalb von Eretz Israel ist Asiya; Churvah sind die Klipot.
BIY"A d'Toomah Die drei Welten der Verunreinigung "Briah", "Yetzirah" und "Assiah".
BO"N Parzuf von Malchut in Azilut
BO"N Elyon 5 Parzufim von Oben nach Unten
Bohu Es wird Arich Anpin genannt, denn in ihm ist eine Enthüllung der Auffassungsgabe.
siehe: Tohu
Bolet wörtl. Auswölbungen, Ausbauchungen
Eine Hearat von Chochma
Boreh wörtl. Schöpfer
Dieser Name ist nur für die Innovation des Verlangens zu empfangen anwendbar, welches aus Nicht zu Etwas existent wurde.  siehe: Yesh
Briah
Beriah
Bryia
Bryiah
Welt, Universum
Inhalt: Der Thron
Ebene: Etwas aus dem Nichts
Schöpfung
Eine Neuheit von Etwas aus dem Nichts, welches sich unter dem Parsa als Aviut offenbart, und zu empfangen wünscht.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Citra Acharah Die "andere Seite", die Klippoth, wird auch Adam Bleyaal (der bedeutungslose Mensch) genannt.
Chafetz Chesed wörtl. Der Wunsch nach Güte
CHAGA"T abk. Chesed - Gevura - Tiferet
Chaya Leben, lebendig, Licht von Chochma
Licht welches sich in der Sefira von Chochma kleidet.
Chai wörtl. Brust
Yesod; seit es den Abstieg der 10 Sefirot von Or Chozer bewirkt, und in ihnen die 9 Sefirot von Or Yashar empfängt.
Chalal wörtl. Vakuum
Die 4.Phase, die ohne Licht ist.
Als ein Resultat der 1. Einschränkung fehlte es nicht im ausgestrahlten Wesen, aber es ist als eine Phase eines leeren Vakuums ohne Licht anwesend.
Chalal Panui wörtl. leerer Raum oder Vakuum
Mit Wirkung der 1.Einschränkung bringt Malchut das Höhere Licht zu einem Ende (Sium).
Dieses Ende befindet sich oberhalb des Punktes von Olam haZeh. Mittels der 2. Einschränkung steigt der Ort des Tzimtzum vom Sium des Parzuf von Galgata zum Chazeh des Parzuf der Nikudim, und von dort und darunter werden die Chalal Panui und die Orte der Klipot gemacht.
Denoch, als ein Ergebnis des Abfallens der Kelim, des Schenkens zum Ort von BIY"A, unterhalb von Chazeh, verbleiben nur 14 Sefirot für Mador haKlipot. Als ein Resultat der Sünde von Adam haRishon, steigt der Punkt von Sium der Kedusha hinab zu Binah von Malchut der Welt von Asiya, welcher der Boden von Garten Eden genannt wird. Als ein Ergebnis der Sünde von Adam haRishon, steigt der Punkt von Sium der Kedusha herab zu Binah von Malchut der Welt von Asiya, was als der Boden des Garten von Eden bezeichnet wird, und von dort wird der Ort von Chalal Panui gemacht. Deshalb folgt daraus, das als Ergebnis der Zerschmetterung der Kelim und der Sünde von Adam haRishon, das Vakuum reduziert wird, da der Ort des Parsa zu Binah von Malchut von Asiya herabsteigt. Dennoch erhalten die Klipot die Kraft die 4 Welten zu bilden.
siehe: ABYA
Chalav wörtl. Milch
Lichter von Chassadim, welches Binah nach ihrer Geburt (siehe: Laida) zu Zeir Anpin gibt, und die in Z"A zurückkehren um wieder Chochma zu sein, dies wird: "Chalav verwandelt sich in Dam" genannt.
Chalon wörtl. Fenster
Die Kraft des Or Chozer, welches den Empfang von Licht im Kli öffnet.
Chama beNartik wörtl. Die Sonne in ihrer Hülle
NEH"Y von Zeir Anpin, welche in Nukvah gekleidet sind.
Carboh d'Shaneneh

 

wörtl. geschärftes Schwert
Chariot heb. Merkavah, Feuer-Wagen, Thron-Chariot, (Prohezeiung des Ezechiel)
Chassadim siehe: Or Chassadim
Chavah Eva
Chaya
Chayah
Leben, lebendig, Licht von Chochma
Licht welches sich mit der Sefira von Chochma kleidet.
Chayut wörtl. Vitalität, Lebenskraft
Chazeh
Chaze
Haze
wörtl. Brust
Mittlere Position zwischen den Parzuf von Oben nach Unten.
Das Sium der 2.Einschränkung.
Deshalb erreicht die 2.Einschränkung nicht was oberhalb von Chazeh im Kelim von Panim ist.
Chesed
Chessed
Hesed
wörtl. Liebe, Güte, Barmherzigkeit
4. Sefirot
Chet wörtl. Zaun
8. Buchstabe, numerischer Wert = 8
Chetz Der Zustand von Immah geteilt zu sein
Chibuk wörtl. Umarmung
Chibuk Smol wörtl. links-seitige-Umarmung
Die Schenkung der Kraft von Zeir Anpin auf Malchut, so dass Malchut, das untere Hey (siehe: Miluim) herabsenken, und das ACHA"P anheben kann.
Chitzoniyut wörtl. Äußerlichkeit
Der mehr verfeinerte (siehe: Hizdakchut) Teil des Kli, welches selbst das Kli für das Or Makif ist.
Chochma
Chochmah
Chokhmah
Chochmoh
wörtl. Weisheit
2. Sefirot
Das Licht der Essenz des ausgestrahlten Wesens
Chochma Ila'a Oberes Chochma
Chochma welches in Zeir Anpin ist.
Cholam Hebräischer Akzent über den Buchstaben der einen Vokal [o] anzeigt.
Die Lichter über den Buchstaben (Otiyot).
Chomer wörtl. Material
Aviut welches in einem Parzuf ist, und von der 4.Phase des Willens kommt. Es hat ebenso Länge, Weite, Tiefe und 6 Ktzavot (siehe: VA"K): Oben, Unten, Osten, Westen, Norden, Süden.
Choshech wörtl. Dunkelheit
Die 4.Phase im Wunsch zu empfangen, welche Licht als ein Resultat von Tzimtzum empängt.
Chotam
Chotem
wörtl. stempeln, versiegeln (siehe: Chosem = Siegel)
Or Chozer welches vom Schirm und oberhalb aufsteigt und die 10 Sefirot des Rosh kleidet.
Nechtam- jene 10 Sefirot die vom Rosh zum Guf gehen.
Chotem wörtl. Nase
Die Sefira von Zeir Anpin von Rosh.
Chosem
Chotem
wörtl. Siegel
CHU"B abk. Chochma und Binah
Churvah wörtl. Zusammenbruch, Ort der Zerstörung
auch Midbariyot wörtl. Wüsten
Der Ort der Klipot in Olam haZeh.
Citra Achara
Citra Acharah
Citra Achara = die schlechte Seite = die Klippoth
steht der guten Seite (Kedushah) gegenüber
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Da'at
Daat
Daath
Daas
wörtl. Wissen, Erkenntnis, das innere Wissen
Dalet
Daleth
wörtl. Tür
4.Buchstabe, numerischer Wert = 4
Dam wörtl. Blut
Aviut welches in Malchut ist. Zu diesem Aviut trifft die 1.Einschränkung zu, so das es kein Licht in sich empfangen kann. Daraufhin hört Malchut auf (heb. Domem, selbe Wurzel wie Dam) Licht zu empfangen und deshalb wird es Dam genannt. Wenn dieses Aviut in NEH"Y ist, wird es 'das Dam welches in der Quelle ist' genannt, zu dem sich 'das Din des nicht Empfangens' wendet. Wenn jedoch dieses Aviut zu CHAGA"T aufsteigt, wo nicht sein Platz ist, wird es versüßt (siehe: Mituk) und in Milch (siehe: Chalav) umgewandelt.
Dam in Makor wörtl. Blut welches in der Quelle ist.
Dam von Leida wörtl. Blut der Geburt
Wenn das MA"N von Zeir Anpin zu AV"I hinaufsteigt, steigt es gemeinsam mit dem MA"N von allen Parzufim die in der Zukunft erscheinen, von Z"A zum letzten Parzuf, welches in der Welt Asiya ist. Während der Monate von Ibur, wird das MA"N von Zeir Anpin vom bleibenden MA"N ausgewählt. Die Parzufim des Ibur von Zeir Anpin erscheinen, und danach wird das MA"N von Zeir Anpin geboren. Während der Geburt kommt alles von MA"N was nicht zu Zeir Anpin gehört, als Dam von Leida heraus. Das Dam von Leida wird auch Dam Tameh genannt.
Dam Tameh wörtl. unreines Blut - auch Dam von Leida genannt
Derech Tzad wörtl. Neben-Weg
Eine eingeschränkte Schenkung
Dibur wörtl. Sprache, Rede
10 Sefirot des Lichtes, welches vom Malchut des Rosh , welches Pe genannt wird, bis zum Toch gehen. Das innnere Parzuf von Nukvah wird Dibur genannt. Wenn es herausgeht und Nukvah bleibt nur mit dem äußeren Parzuf, wird es Ilem genannt, weil das innere Parzuf GA"R ist und das äußere VA"K.
Dibur wörtl. Sprache, Rede
10 Sefirot des Lichtes, welche den Weg von Malchut durchqueren, davon herabsteigen bis zu hinunter zum Guf.
Din
Dinim
wörtl. Urteilsvermögen, Gerichtsurteil, Gericht, Gesetz
D'Moes wörtl. Tränen
Dmut wörtl. Schein, Abbild
Die Levushim von Mochin von Nukvah.
Die Buchstaben Yod - Hey - Vav des Namens HAVAYA"H sind Tselem; und das letzte Hey von HAVAYA"H ist Dmut.
Dveikut wörtl. Verschmelzung, Bindung
Die Äquivalenz der Form zwischen zwei spirituellen Wesenheiten, Instanzen.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Echad
Echod
wörtl. das Eine, Eins
Das Höhere Licht welches sich von Seiner Essenz ausbreitet, von Oben nach Unten, ohne die Form zu ändern.
Ein Sof
Einsof
Ain Soph
wörtl. Das Unbegrenzte, Unendlichkeit, ohne Ende
Die Unendliche Welt
Elyon wörtl. Höheres, Oberes, Oben, Oberes Niveau , das Oberste, das Höchste, Höherer Grad,
Das was am wichtigsten ist.
Emet wörtl. Wahrheit
Eretz Edom wörtl. Das land von Edom
Wenn Malchut in Binah enthalten ist, dann wird Binah Eretz Edom genannt.
Eretz Elyona wörtl. Oberes Land, Binah
Eretz Israel
Eretz Yisrael
wörtl. Das Land Israel
Eretz Yisrael Shel Matah Das untere Land von Israel, das irdische Jerusalem

 

Eretz Yisrael Shel Maalah Das Obere Land von Israel, das Himmlische Jerusalem
Eretz Tachtona wörtl. Unteres Land, Malchut
Et Präposition im Akkusativ, wird Alef-Tav ausgesprochen
Malchut wird Et genannt, da es alle Buchstaben von Alef (dem ersten Buchstaben des Hebräischen Alphabets) bis Tav (dem letzten Buchstaben des Hebräischen Alphabets) einbindet.
Et Ratzon wörtl. Zeit des Willens, Wunsch, Verlangen
Dies taucht während Zivug von Gadlut auf, wenn mittels dem Licht von A"B-SA"G, das Licht von Chochmah leuchtet, und die Se'arot gegangen sind, und Metzach der Verlangen enthüllt ist.
Etrog Frucht, Zitrusfrucht
Etz wörtl. Baum
Yesod von Zeir Anpin; Die Mittlere Linie; Ort eines Zivug
Eynayim
Einaim
Augen
Form de. heb.Tzura
Fundament de heb.Yesod
Furcht de heb.Yirah
Esh wörtl. Feuer
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gadlut wörtl. Größe
Das Licht von Chochma auf diesem Niveau.
Gaimel Dalim
Gemol Dalim
Schenke den Armen, Sei wohltätig zu den Armen
Galgalta wörtl. Schädel
Das Parzuf von Keter
Das Kli mit dem sich das Licht von Yechida kleidet.
Galgalta veEynayim
Galgalta veEyeneim
wörtl. Schädel und Augen
abk. G"E
Gan Eden wörtl. Der Garten von Eden
Malchut von Azilut. Eden ist Chochma, Gan ist Malchut.
Seit alles von der Welt Azilut Chochmah ist, wird Malchut von Azilut Gan Eden genannt.
Gan Eden Elyon wörtl. Der höhere Garten von Eden
In der Welt von Binah, was Binah ist
Gan Eden Tachton wörtl. Der niedrigere Garten von Eden
Yesod von Malchut in der Welt von Asiya
Garon Hals, Kehle, Rachen
Gashmiut wörtl. körperlich
Alles was man sich durch die 5 Sinne vorstellt und wahrnimmt, oder Zeit und Ort einnimmt.
Gazar wörtl. Schnitt
Die Abtrennung des niedrigeren Hey (siehe: Miluim) von den Kelim die zu BIY"A abfielen. Daraufhin hängt alles von der Korrektur (Tikun) ab.
G"E abk. Galgalta veEynayim
GA"R heb. Gimel Rishonot
Die ersten 3 Sefirot
Gemara siehe: Talmud
Gevura
Gevurah
Geburah
wörtl. die Strenge, Stärke, Macht, Gericht, Urteil
5. Sefirot
Gidim
Gidin
wörtl.  Die Sehnen
Die Kelim von Binah in den 10 Sefirot deren Struktur gleich sind.
siehe: Innere Zivug
Gimel
Gimmel
wörtl. Kamel
3.Buchstabe, numerischer Wert = 3
Gmar Tikkun wörtl. Das Ende der Korrektur
Goy  sing.
Goyim  pl.
wörtl. Nation, Nationen
Guf wörtl. Körper
Das wahre Kelim des Empfangens auf jedem Niveau, welches sich durch die Energie des Or Chozer weiter ausbreitet.
G'ulah wörtl. Erlösung
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Habata des Panim wörtl. Schauen des Gesichtes
Eine Schenkung des Lichtes von Chochma
Hachana wörtl. Vorbereitung
Wenn ein Parzuf einen Schirm hat, mit dem Maß von Aviut, welcher für Zivug passend ist und Licht heranzieht. (Vorbereitung zum Empfangen)
Hagat Die 3 Kelim: Chesed, Gevura, Tiferet
Hagdala wörtl. Wachstum
Der Übergang von der Situation von Katnut zu Gadlut.
Hakaah wörtl. anstoßen, treffen
Das Zusammentreffen vom Höheren Licht mit dem Schirm, welches dem von zwei harten Objekten sehr ähnlich ist, wobei einer durch die Begrenzungen durchbrechen möchte, und der andere widersteht, nicht erlaubt einzutreten.
Halacha  sing.
Halakha
Halachot 
pl.
Das Gehen, der Weg
Aus der mündlichen Überlieferung hergeleitete Möglichkeit, das Leben,Tun und Handeln entsprechend den Regeln der Tora einzurichten.
Gesetz, Regeln, der rabbinischen Literatur und Lehre.
Rechtssatz, verbindliche religionsgesetzliche Überlieferung, das gültige Religionsgesetz.
Hamshacha wörtl. Die Handlung des Heranziehens
siehe: Nimshach
Hamtaka wörtl. Süßstoff, Zucker
Wenn die Kelim  vom zerbrechen (siehe: Shvira) beschädigt sind, benötigen sie das Licht um ihre Bitterkeit zu süßen, namentlich die Kraft von Din, damit die äußeren Kräfte keinen Halt über sie bekommen. siehe: Achiza
HAVAYA"H
- ADN"Y
siehe: Miluim
Hearat von Chochma wörtl. Erleuchtung von Chochma
He
Hey
Hei
wörtl. Fenster
5. Buchstabe, numerischer Wert = 5
Heikhal wörtl. Palast
Heychal Heychal  wörtl. Palast  oder Bayit wörtl. Haus 
Der Aspekt von Malchut, der sich von den inneren Kelim trennt und ein Kli für Or Makif wird.
Hitstalelut hebr.
Hisdahehut 
aram.
Klärung
siehe: Hizdakchut
Histaklut wörtl. Beobachtung, starren
Das Ausbreiten des Lichtes vom Ein Sof zum Schirm. Licht welches vom Ein Sof kommt ist immer Licht von Chochma, oder Licht von Eyeneim, oder Re'iya, oder Histaklut.
Hitalsut
Hitalbsut
hebr.
Hitlabshut aram.
Hochgenuss, -Einschließung
Die Kapazität am Licht Vergnügen zu haben, die Handlung an sich.
siehe: Hitkolelut
Hitkashrut wörtl. Verbindung
Die 10 Sefirot von Or Hozer, die vom Schirm zum Rosh steigen, die 10 Sefirot von Or Yashar einschließen, und sich mit ihnen verbinden, weil die Lichter über ihnen bis jetzt vorrangig für die Kelim sind.
Hitkolelut wörtl. Einbeziehung, Einschluss, Einschließung, Umhüllung, Umkleidung
Hitpashtut
Hispastut
wörtl. Ausbreitung
Licht, welches vom ausstrahlenden Schöpfer (Emanator) ausgeht und beim ausgestrahlten Wesen ankommt, als ein Resultat des Wunsches des ausstrahlenden Wesens zu empfangen , welches das sich ausbreitende Licht anzieht, gemäß dem Maße seines Verlangens nach Licht.
Hizdakchut
des Schirms
Verfeinerung, Veredlung des Schirms, Klärung
Hod wörtl. Glanz, Herrlichkeit
8. Sefirot
Höher de. (heb. MiLemata Lemala)
Licht welches sich vom Groben (siehe: Aviut) zum Feinen (siehe: Zakut) ausbreitet, wird Or Chozer genannt.   siehe: Aufwärts und Abwärts
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ibur wörtl. Schwangerschaft
Zivug von Katnut für die aktuelle Existenz des Parzuf.
siehe: Yarchei Ibur
Ibur of Ir wörtl. Schwangerschaft der Stadt
Die ersten 6 Sefirot von Briah, welche sich von der Welt Azilut und darunter ausbeulen (anschwellen)
siehe: Bolet
Idrin wörtl. innere Räume
Innere Räume, CHAGA"T von Zeir Anpin, welches mit dem Licht der Chassadim gefüllt ist und keine Erleuchtung von Chochma ( heb.Hearat von Chochma) enthüllt. Deshalb werden sie "innere Räume" genannt.   siehe: Achsadraim
Igulim heb. Kreise
siehe: Agol
Ilem wörtl. stumm
Die 10 Sefirot des Lichtes, die vom Malchut des Rosh, was Pe genannt wird, bis zum Toch kommen.
Das innrere Parzuf von Nukvah wird Dibur genannt, und wenn es weggeht und Nukvah nur mit ihrem äußeren Parzuf bleibt, wird es Ilem genannt, weil das innere Parzuf GA"R ist und das äußere VA"K.
Ima wörtl. Mutter
Ima Tata'a wörtl. Die untere (niedrigere) Mutter
Malchut von Azilut
Imma
Immah
siehe: Binah
Innere Zivug von Azilut Die inneren Kelim von Azilut sind KACHA"B, welche Mocha, Atzamot (wörtl. Knochen) und Gidim genannt werden, zusammen mit den Lichtern von NARA"N. Das Licht von Chaya und Yechida sind mit dem Licht von Neshama bekleidet. Die Kelim von Zeir Anpin und Malchut wurden vom Parzuf getrennt. Deshalb werden sie Bassar und Ohr (wörtl. Haut, - nicht zu verwechseln mit "Or" wörtl. Licht) genannt, welche jedoch keine echten und kompletten Kelim sind, sondern das Kli von Guf von außen umkreist. Sie empfangen die Lichter - Ruach und Nefesh - die in ihnen sind, von den inneren Kelim. Aus diesem Grunde sind Lichter von Ruach und Nefesh in den inneren Kelim, und Lichter von Ruach und Nefesh in den äußeren Kelim. Von der Zivug der inneren Kelim werden Seelen der Menschen geboren, von der Zivug der äußeren Kelim werden die Seelen der Engel geboren. Deswegen werden die Seelen der Menschen als Pnimiut der Welten betrachtet, denn sie erscheinen ab den inneren Kelim von dem Parzuf, und die Engel werden als Chitzoniyut der Welten angesehen, denn sie erscheinen ab den äußeren Kelim von dem Parzuf.
Ir wörtl. Stadt
Der Zustand der Welt Azilut, wenn die Welten zu ihr ansteigen.
ISHSU"T abk. Israel, Saba uTvuna
wörtl. Israel, Großvater und Intelligenz
Der Aspekt von ZA"T oder ACHA"P von AV"I.
Wenn AV"I ein Zivug PB"P macht, werden AV"I und ISHSU"T als ein Parzuf angesehen.
Wenn AV"I ein Zivug AB"A macht, wird ISHSU"T von AV"I  zu einem separaten Parzuf getrennt.
Israel
oder
Moshe
und Israel
GA"R von Zeir Anpin, oder das innere Parzuf
Itaruta von Letata  aram. Fortschreiten durch eine Stimmulierung von Oben
Jerusalem hebr. Yerushalayim
Das äußere Yesod von Malchut
Jezirah Welt, Universum
Inhalt: Engel
Ebene: Etwas aus Etwas
Gestaltung
Jod
Yod
wörtl. Hand
10. Buchstabe, numerischer Wert = 10
Jom Kippur Versöhnungstag
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

KACHA"B abk. Keter - Chochma - Binah
Kadosh Baruch Hu wörtl. Gesegnet sei Sein Name
Kaf wörtl. Hand
11. Buchstabe, numerischer Wert = 20
Kamatz wörtl. festgeklammert
Hebräischer Akzent unter einem Buchstaben, zeigt einen Vokal an
Das Klammern der Lichter, was die 10 Sefirot von Rosh bezeichnet, welche geklammert sind befor sie sich mit einem Kelim des Guf bekleiden.  siehe: Pattach
Karka wörtl. Grund, Boden
Malchut von jedem Niveau oder von der Olam.
Karov wörtl. nahe
Karov meint eine starke Erleuchtung des Lichtes von Chochma.(Hearat von Chochma)   
siehe: Rachok
Katan wörtl. klein
Katnut wörtl. Kleinheit
Die 2 Parzufim von Ibur und Yenika von jedem Parzuf, da sie kein Rosh oder Mochin haben.
Katzar wörtl. kurz
siehe: Aroch
Kav  sing.
Kavim pl.
wörtl. Linie
Zeigt an dass es innerlich einen Unterschied von Oben nach Unten gibt, (das war beim Kav vorher nicht so), und dass seine Ausstrahlung viel geringer ist als sein vorheriges Niveau.
Die 10 Sefirot von Yosher werden entsprechend der Kelim auch Röhre (siehe: Tzinor) genannt. Gemäß der Lichter bezeichnet man sie als Linie.
Kedusha
Kedushah
wörtl. Heiligkeit
Das Gegenteil von Toomah (Entweihung)
Keli siehe: Kli
Kelim Plural von Kli oder Keli
siehe: Kli
Kelim der Ashpaa Keli vom Peh bis zum Tabur
Kelim Chitzoniim wörtl. aüßere Gefäße
Die Kelim der Hinterseite, Kelim unterhalb von Chazeh des Parzuf.  siehe: Chitzoniyut
Kelim Igulim wörtl. Kreisförmige Kelim
Kesher wörtl. sich verbinden, eine Verbindung werden
Keter  sing.
Kether
Ktarim 
pl.
wörtl. Krone, 1.Sefirot
Die Eingebung von Shoresh auf das Niveau, wird Keter genannt, von dem hebräischen Wort: Machtir (wörtl. krönend; es hat die gleiche Wurzel wie Kaf, Tav, Reish),was bedeutet: "umzirkeln", da Keter mehr verfeinert ist als jedes andere Niveau, und deshalb umkreist es das Parzuf von oben.
Khar wörtl. Kälte
Kli  sing.
Kelim 
pl.
wörtl. Gefäß
Der Wunsch zu empfangen, der in dem ausgestrahlten Wesen ist
Kli für
Or Makif
wörtl. Gefäß für das umgebende Licht
Kli für Or Pnimi wörtl. Gefäß für das innere Licht
Kli von Malchut Die 4.Phase von Or Yashar, zu der auch die 1. Einschränkung gehört, um kein Licht mehr zu empfangen.
Klipa  sing.
Klipah 
sing.
Klipot  pl.
Klippoth  pl.
wörtl. Schalen, Hüllen, böse Hüllen
Das Verlangen welches umgekehrt zum Höheren Licht steht [welches nur geben (schenken) kann], was dem Wunsch zu empfangen entspricht. Darum werden die Klipot vom Leben abgesondert und als tot bezeichnet.
Klipa Noga

wörtl. Venus-Schale, Schale des Glanzes
Eine Art Nitzotzim welche in sich eine Mischung von Gut und Böse enthalten.
Wenn die Schale das Licht in ihrem guten Teil empfängt, gibt es eine Verleihung (Schenkung) des Lichtes auch für den bösen (sündigen) Teil.

Knafaim wörtl. Flügel
Malchut von Ima ist immer im Zustand von Katnut, und es trennt zwischen ZO"N und den Chitzonim.
So schirmt es ZO"N ab, denn durch Malchut von Ima, geht nur die Erleuchtung von Chochma (heb. Hearat Chochma) hindurch. Das Parsa unter Azilut wird auch aus Malchut von Ima gemacht. Es wird Schuh (heb. Na'al) genannt, denn es schirmt das Bein (heb. Regel) von ZO"N ab, und keine Erleuchtung von Chochma geht durch es hindurch.
Kneset Israel wörtl. Versammlung von Israel
Parzuf von GA"R von Malchut welches Licht von GA"R von Z"A sammelt, welches Israel heißt.
Koach wörtl. Potential, Möglichkeit
Eine Phase die dem Samenkorn gleicht, aus dem sich ein Baum entwickelt
Koach haKlipa wörtl. die Kraft der Schale
Die Levushim der Lichter verlassen ihre Kelim wegen der vermischung mit Übel in ihnen, so zerfallen sie zu den Klipot mit Überresten von Licht, was die Klipot stärkt.
Kof
Kuf
wörtl. Affe
19. Buchstabe, numerischer Wert = 100
Kol und Dibur wörtl. Stimme und Sprache
Eine Zivug er beiden inneren Parzufim von Z"A und Nukvah.
Dies wir auch Zivug der Neshikin genannt.
Kotel wörtl. Wand
Schirm von Achoraim, welcher die Kraft von Chafetz Chesed besitzt, der das Licht von Chochma vor der Ausbreitung nach ZO"N bewahrt, welches im Zustand von Katnut ist.
Krove wörtl. Krieg
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lamed wörtl. Ochsenstachel
12. Buchstabe, numerischer Wert = 30
Lang  de. heb. Aroch
La'Atid Lavo wörtl. was in der Zukunft kommt
Lichter des höheren Binah werden La'Atid Lavo genannt, da sie in Zeir Anpin für die Zukunft bestimmt sind. siehe: Olam haBa
Lashon Kodesh wörtl. Heilige Zunge
Leida wörtl. Geburt
Das Erkennen des Aviut von Guf des Zeir Anpin, dass es vom Aviut des Ima differiert. Es wird als die Geburt von Zeir Anpin betrachtet, das nach Außen tritt (siehe: Yetziah leChutz), da es eine Modifikation der Form (siehe: Tzura) gab, was einem Wechsel des Ortes in der Körperlichkeit entspricht.
Lev haEven wörtl. Steinherz
Levush  sing.
Levushim  pl.
wörtl. Bekleidung, Kleid
Der Aspekt von Z"A, der sich vom Or Pnimi absonderte und Or Makif wurde, ebenso wird jedes "Untere Parzuf" als Levush bezeichnet, in Bezug zum "Höheren Parzuf".
Licht  de. heb. Or
Linie  de. heb. Kav
Loven Elyon wörtl. Die Weiße des Höhchsten
Ein Licht, bevor es sich in ein Kli kleidet, wird weiss genannt, denn alle Schattierungen der Farbe kommen nur von den Seiten der Kelim.
Lulaw
Loulaw
Palmzweig
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

M"A Parzuf von Z"A in Azilut
MA"H (Mem - Hey)
Der Name  HAVAYA"H  während er mit dem Milluy der Buchstaben Alef gefüllt ist:
[Yod - Vav - Dalet] - [Hey - Alef] - [Vav - Alef - Vav] - [Hey - Alef].
Alle Formen die in Azilut herauskommen entspringen in der Gestalt aus MA"H.
MA"H wird das Neue MA"H genannt in Beziehung zu den Lichtern (siehe: Or), den Nitzotzim und Kelim der Nikudim, welche mit ihm verbunden sind und als älter betrachtet werden, da sie schon in dem vorherigem Parzuf der Nikudim gebraucht wurden.
MA"H ELYON Höheres, Oberes MA"H
MA"N wörtl. Wasser von Nukvot
abk. Meyen Nukvin
siehe: Meyen Nukvin
Maaseh Mercavah G-ttlicher Streitwagen
Maaseh Beraishit Der Akt der Schöpfung
Machtzeva von Neshama wörtl. Ursprung der Seele
Der Wunsch zu empfangen, der in die Seele eingeprägt ist, welche sie von dem Höheren Licht trennt, und sie daraus gestaltet bzw. herausschneidet. Der Grund des Gestaltens der Neshamot, ist der Aspekt des Übergangs zwischen der Welt von Azilut und der Welt von Briah.
Mador haKlipot wörtl. Sektion der Klipot   - unreiner Ort
Madreigo Grad der Heiligkeit
Maggid Prediger
Makom wörtl. Ort
Der Wunsch zu empfangen der im ausgestrahlten Wesen ist.
Zeit (Zman), Bewegung (Tnua'h), Ort ist alles die gleiche eine Sache.
Makom achizat haKlipot Ort der Klipot, Ort des Stillstandes der Klippot (siehe Achiza)
Ein Ort des Mangels in der Kedusha.
Makom von Choshech wörtl. Ort der Dunkelheit
Die Sefira von Malchut, die das Parzuf abschließt, weil die Energie von Tzimtzum, die innerhalb dieses Sefira ist, in sich und außerhalb, ein Ort der Dunkelheit ist.
Makom von Herayyon wörtl. Ort der Schwangerschaft
Das untere Drittel von der Sefira von Tiferet von AV"I zu der Zeit, wenn sie ein Parzuf mit ISHSU"T sind.
Makom Olamot BIY"A Ort der Welten von BIY"A
Makom Panui und Chalal wörtl. ein leerer Ort, ein Vakuum
Wenn Zeir Anpin auf Arich Anpin steigt, das sein realer Platz ist, mit Bezug zu den Nikodim, bleibt der Ort von BIY"A ein leerer Ort, weil es dort kein Licht der Perfektion von Azilut gibt, bis beim Gmar Tikun, Azilut unter das Parsa herabsteigt.
Makom von Yishuv wörtl. Ort der Wohnung
Makor haOrhot wörtl. Quelle der Lichter
Malchut von Rosh, da es das Or Chozer macht, welches das Licht bekleidet und in Guf hineinlässt.
Makhsom
Machsom
Bariere, Mauer, Grenze die unsere Welt von der spirituellen Welt trennt.
Malach wörtl. Engel
Malchut sing.
Malkhut
Malchuyiot
  pl.
wörtl. Königreich
10. Sefirot
Malchut ain lah Orh wörtl. es ist kein Licht in Malchut
Dieses ist so, weil der Schirm sich verfeinert hat, und nur das Aviut von Shoresh bleibt, welches nicht genug für die Zivug ist, und folglich kann Malchut nur von der Zivug, das in Zeir Anpin gemacht wird, empfangen.
Malchut Mesayemet wörtl. Malchut welches abschließt, beendet
Malchut von Guf
siehe: Sium
Malchut Mezaveget wörtl. Malchut welches Zivugim macht
Malchut von Rosh
Malleh wörtl. vollständig, ganz
Das was keinen Mangel hat, und es nichts gibt um es zu seiner Perfektion zu bringen.
MANTZEPA"CH Mem, Nun, Tzadi, Pey, Kaf
Buchstaben die zuletzt in einem Wort stehen haben eine spezielle graphische Form.
Die Aspekte des Schirms und des Aviut des Partzuf, welche im Partzuf seit seinem Katnut verblieb. MA"N vom Niedrigeren werden zum ACHA"P des Partzuf von Nukvah zugefügt, zum MA"N von Nukvah selbst, welches dafür von ihrer Ibur überlassen wird. Vom Schirm ihrer Ibur, empfängt das Niedrigere die Gestalt von ihrer Ibur. Folglich ist MA"N von Ibur in MANTZEPA"CH von Nukvah eingeschlossen, welches Nukvah zu Zeir Anpin anhebt, und dann findet die Ibur auf ihrem MA"N statt, und das Partzuf erhält seine Gestalt.
Masach
Massach
wörtl. Schirm
Die Kraft von Tzimtzum, die im ausgestrahlten Wesen ansteigt, als eine Reaktion auf das Höhere Licht, welches der Masach auf seinem Weg herunter zur 4.Phase anhält (stoppt).
Dies bedeutet, dass in dem bestimmten Moment, wenn das Höhere Licht ankommt und die 4.Phase kontaktiert, die Kraft von Tzimtzum erweckt wird, welche das Höhere Licht mitreißt und wegstößt. Diese Kraft (Fähigkeit, Energie) wird Masach (Schirm) genannt.
Mayim wörtl. Wasser
M.D " M.D " worin die Buchstaben aufeinander folgend angeordnet sind
d.h. "Alef", "Beth", "Gimel", "Daleth", usw.
"M.D": sind die Anfangsbuchstaben der zwei Wörter "Mayin Doochrin"
d.h. "Männliches Wasser", "die Wasser des männlichen Prinzips"
das Licht der Sephirah "CHESED" (GNADE)
siehe: M.N
Mee Binah, nachdem ihr Name in zwei Teile geteilt wurde, nämlich Mee und Eileh.
Meichin Meichin (Licht) von der Sephirah "Binah"
(Freigiebigkeit, Seeligkeit)
Das Licht welches vom Kopf der Sephiroth stammt und dier "Nukvah" von Malchut erleuchtet.
In anderen Worten: Wann immer "Malchut", das weibliche Prinzip, das Licht ("Meichin")  der ersten 3 Sephiroth "Chochmoh, "Binah" und "Daat" ermangelt, welche "Meichin" bedeuten, strahlt das Übernatürliche Licht des Verstandes in das "Malchut" = Königreich, dann wird Israel aus seinem Land ins Exil getrieben.
Mem wörtl. Wasser
13. Buchstabe, numerischer Wert = 40
Menuchoth
M'Nuchoh
Perfekte Ruhe
Chatsi-ham-Menuchoth = das Mittlere eines Ruheortes
Merkavah Chariot, Feuer-Wagen, Thron-Chariot, (Prohetie des Ezechiel)
Metzach wörtl. Stirn (lit. forhead)
Binah von Kether
Metzumtzamot wörtl. begrenzt, beschränkt, eingeschränkt
Mayin Doochrin
Mein Doochrin
Meyen Doochrin
abk. M.D   siehe: M.D
die Wasser des männlichen Prinzips
Mayin Nukvin Mein Nukvin
Meyen Nukvin
wörtl. Wasser von Nukvot, die Wasser des weiblichen Prinzips, abk. M.N
Als Ergebnis der Ausbreitung von den Nekudot von SA"G unterhalb des Tabur, wo die  beiden Reshimot verbunden waren: vom ersten Hey von SA"G und vom niedrigeren Hey von Galgata, und der Schirm Nekevot-Binah und Malchut mit einschloss.
Aus diesem Grund wird der Schirm Meyen Nukvin genannt, da er an diesem Punkt von jedem Zivug zwei Nukvin (siehe: Nukvah) einschließt.
Meyuchad
Myuchad
wörtl. einzigartig, in sich geeint
Wenn am Ende alle zu Yachid wird.
Midbar  sing.
Midbariyot  pl.
wörtl. Wüste
Auch Churvah: Ort der Klipot in Olam haZeh
Midrash sing.
Midrasch
Midrashim
pl.
wörtl. Deutung, Auslegung
Kommt vom hebräischen "Darasch" was untersuchen, auslegen, erklären bedeutet.
Teil der mündlichen Lehre
1.Außertalmudische Schriftsammlung halachischen oder agadischen Inhalts.
Der agadische Midrasch ("Midrasch-Agada") besteht meist aus Erläuterungen bzw. Ausführungen zu in der Tora und anderen Büchern der Bibel überlieferten Erzählungen. Der halachische Midrasch ("Midrasch-Halacha") unternimmt es, aus dem Text der Tora heraus nicht eindeutig genug ersichtliche Gebote anhand verschiedener Interpretationsregeln aus ihm herauszulesen und in ihrem genauen Umfang und Geltungsbereich zu bestimmen.
2. Agadische Passagen im Talmud.
MiLemata Lemala Licht welches sich vom Groben (siehe: Aviut) zum Feinen (siehe: Zakut) ausbreitet,
wird Or Chozer genannt.  siehe: Aufwärts und Abwärts (heb. MiLemata Lemala)
Milluy  sing. wörtl. Füllung
Das Maß von Aviut welches im Schirm (Masach) ist, weil das Kli anteilig zum Aviut gefüllt wurde.
Milluy von
HAVAYA"H
wörtl. Füllung von HAVAYA"H
Der Name von HAVAYA"H [HEY-VAV-YOD-HEY ausgesprochen mit dem Klang a] ist die 10 Sefirot:
Yod-Chochma, das erste Hey-Binah, Vav-Z"A, das untere Hey-Malchut.
Dennoch zeigt dies nicht ihre Gestalt an, die die Gestalt von Nefesh, Ruach, Neshama, Chaya oder Yechida sein kann. Sie ist  entsprechend ihrer Milluy (Füllung) festgelegt, was das Licht  welches in den 10 Sefirot von HAVAYA"H ist, verdeutlicht:
- Die Gestalt von Nefesh von HAVAYA"H ist mit dem Milluy von Hey gefüllt und hat den numerischen Wert BO"N (52);
- die Gestalt von Ruach ist mit dem Milluy von Alef gefüllt und hat den numerischen Wert MA"H (45);
- die Gestalt von Neshama ist mit dem Milluy von Yod gefüllt und nur das Vav ist mit dem Milluy von Alef gefüllt, und das hat den gesamten numerischen Wert von SA"G (63);
- und die Gestalt von Chaya ist komplett mit dem Milluy von Yod gefüllt, sogar innerhalb des Vav von HAVAYA"H, und hat einen gesamten numerischen Wert von A"B (72).
siehe: Milluyim.
Milluyim  pl.
Miluim
Ein Parzuf besteht aus den 10 Sefirot die leer sind: Keter-Chochma-Binah-Tiferet-Malchut.
Die Zeichen in dem Namen von HAVAYA"H sind: Yod-Chochma, Hey-Binah, Vav-Zeir Anpin, Hey-Malchut. Der numerische Wert ist wie folgt:
Yod-Hey-Vav-Hey = 10+5+6+5 = 26 = Kaf-Vav.

Dennoch zeigt dies nicht die Gestalt von diesen Sefirot an [Nefesh, Ruach, Neshama, Chaya, Yechida] welche in Bezug zu den Füllungen [Milluy] des Lichtes der 10 Sefirot festgelegt sind.

Ihre Gestalten sehen folgendermaßen aus:

1.Die Gestalt von Chaya ist völlig mit der Milluy von Yod (=10) gefüllt,
sogar innerhalb des Vav von HAVAYA"H,
und der gesamte numerische Wert davon ist A"B (Ayin-Bet=72):
Yod-Hey-Vav-Hey von Chaya = (10+6+4) + (5+10) + (6+10+6) + (5+10) = 72 = A"B

2.Die Gestalt von Neshama ist mit der Milluy von Yod (=10) gefüllt,
und nur das Vav ist mit der Milluy von Alef gefüllt (=1),
und dies hat den gesamten numerischen Wert von SA"G (Samech-Gimel=63):
Yod-Hey-Vav-Hey von Neshama = (10+6+4) + (5+10) + (6+1+6) + (5+10)=63=SA"G.

3. Die Gestalt von Ruach ist mit der Milluy von Hey (=5) gefüllt, und hat die Milluy von Alef (=1), und der gesamte numerische Wert davon ist MA"H (Mem-Hey=45):
Yod-Hey-Vav-Hey von Ruach = (10+6+4) + (5+1) + (6+1+6) + ( 5+1)= 45 = MA"H

4.Die Gestalt von Nefesh ist mit der Milluy von Hey (=5) gefüllt, und nur das Vav hat keine Milluy, und der gesamte numerische Wert davon ist BO"N (Bet-Nun = 52):
Yod-Hey-Vav-Hey von Nefesh = (10+6+4) + (5+5) + (6+6) + (5+5) = 52 = BO"N


Index zum Berechnen der numerischen Werte:
Dieser Index basiert auf der hebräischen Schreibweise der vollständigen Namen der Buchstaben von dem Namen HAVAYA"H, welche Yod-Hey-Vav-Hey sind. Die Schreibweise und der numerische Wert von Yod verbleibt unverändert, jedoch variieren diejenigen von Hey und Vav, und sie sind deshalb unterschiedlich von einer Gestalt zur anderen, folglich verändert dies dementsprechend den gesamten numerischen Wert der Gestalten.

Die folgende Tabelle zeigt diese Variationen:

 

Chaya

Neshama

Ruach

Nefesh

Yod

yod+vav+dalet 
( 10 + 6 + 4 )

yod+vav+dalet 
(10 + 6 + 4)

yod+vav+dalet
(10 + 6 + 4 )

yod+vav+dalet
(10 + 6 + 4 )

Hey

hey+yod
(5 + 10)

hey+yod
(5+10)

hey+alef 
(5+1)

hey+hey  
(5+5)

Vav

vav+yod+vav
(6 + 10 + 6 )

vav+alef+vav
(6+1+6)

vav+alef+vav
(6+1+6)

vav+vav
(6+6)

Hey

wie das 1.Hey

wie das 1.Hey

wie das 1.Hey

wie das 1.Hey

Gesamter
Numerischer Wert:


A"B = 72


SA"G = 63


MA"H = 45


BO"N = 52

Milluy Shemot wörtl. Füllung der Namen
Das was die Gestalt der Niveaus (Stufen) anzeigt. Das Nikud der Otiyot weist auf den Ursprung von jedem einzelnen Niveau in den Namen hin, nämlich wenn dieser Grad ein Einschluss (siehe: Hitkolelut) vom Höheren (siehe: Elyon), vom Niedrigeren (siehe: Tachton) oder von sich selbst ist.
Mischna
Mishna
siehe: Talmud
Wiederholung, Lehre, erste Fassung der Niederschrift der mündlichern Überlieferung (bis ca. ins Jahr 200) Die kurze Fassung ist als Gemara bekannt (bis ca. 600)
Mitah
Ort von Mitah
wörtl. Tod
Der Ort der unterhalb von Sium des höheren Lichtes ist, der unter dem Punkt von Tzimtzum ist, was das Parsa ist.Deshalb werden Keli die unter das Parsa fallen als tot bezeichnet, denn sie sind vom Licht des Lebens abgetrennt.
Mitah wörtl. Tod
Wo auch immer das Licht von Azilut das Kli verläßt, wird es als tot angesehen. Deshalb wird das Licht von Chochmah 'das Licht des Lebens' genannt, Or von Chaya, denn das Kli hat keine andere Chayut als mit dem Licht von Chochma.
Mitah von Melachim wörtl. Tod der Könige
Nachdem sie nicht in der Lage sind das Licht von Chochma zu empfangen, werden sie vom Kav des Höheren Lichtes abgeschnitten. Dies wird betrachtet als ein Fallen zu BIY"A und deren Tod, denn das Licht endet in Azilut.
Mitbatel wörtl. ausgelöscht werden, seine eigenen seperate Existenz aufgeben, aufgehen in
Wenn zwei spirituelle Instanzen völlig gleich in der Form sind, mit gar keinem Unterschied zwischen den beiden, kehren sie um damit sie eins werden, und der Kleinere wird in dem Größeren ausgelöscht, geht in ihm auf.
Mituk von Rachamim wörtl. Süße der Gnade
Mitzvah sing.
Mitzvot pl.
Gebot, gute Tat
Miut des Yareach wörtl. Abnehmen des Mondes
Der Zustand von Malchut der Welt Azilut, welcher nicht in der Lage ist Lichter zu empfangen, weil es einen Mangel an Korrektur (Tikun) gibt.
M.N "M.N" sind die Anfangsbuchstaben der beiden Wörter "Mein Nukvin",
d.h. "Die Wasser des Weiblichen Prinzips" welche von unten nach oben aufsteigen, um zur Erwiederung "M.D" von oben zu erhalten: "Mein Duchrin" = "Die Wasser des Männlichen Prinzips".
siehe: M.D
Moach
Mocha
aram. Mocha
wörtl. Gehirn, Verstand
1.Die Sefira von Keter in den 10 Sefirot deren Gestalt gleich ist.
2.Kli für das Licht von Neshama, welches sich in GA"R befindet.
Mochin wörtl. Gehirne, Verstand
Lichter von GA"R, oder Lichter von Rosh.
Moshe Moses
Moshiach Messias, Kraft des Messias
Motarim von Mocha wörtl. Überschuß des Gehirns
Licht welches das Moach wegen eines Mangels an Korrektur nicht aushalten kann, deshalb kommt es an der Spitze von Galgalta heraus. Sie werden auch Se'arot genannt.
Mussar Jüdische Ethik, Philosophie und Frömmigkeit
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Na'al wörtl. Schuh   siehe: Knafaim
NARA"N abk. Nefesh - Ruach - Neshama
NARANCHA"Y (abk. Nefesh - Ruach - Neshama - Chaya - Yechida)
Die Kelim von den 10 Sefirot werden KACHA"B ZO"N genannt.
Die Lichter der 10 Sefirot werden Nefesh - Ruach - Neshama - Chaya - Yechida genannt.
Die Kelim werden von oben nach unten genannt, die Lichter von unten nach oben, gemäß der Ordnung ihres Wachstums.
Nechtam wörtl. Siegel, Abdruck
Jene 10 Sefirot welche vom Rosh zum Guf gehen, denn das Siegel ist das zurückkehrende Licht (Or Chozer) welches vom Schirm und darüber aufsteigt und die 10 Sefirot von Rosh kleidet.
Nefesh wörtl. Seele
Licht welches das Parzuf von seinem angrenzenden höheren Teil empfängt, jedoch nicht als eine Schenkung des Ein Sof. Es wird auch Licht von Nukvah genannt.
NEH"Y abk. Netzach - Hod - Yesod
Nehi Emanation, Ausstrahlung, Ausdehnung
Nekevah  sing.
Nekevot  pl.
siehe:  Nukvah / Nukvot
Nekudim
Nikudim
wörtl. Stücke, Teile
Nekudah  sing.
Nekudot 
pl.
wörtl. Punkt, Vokalaussprache
Die 4 Formen die bei dem Zivug im Schirm herauskommen, zur Zeit der Verfeinerung des Schirms.
Lichter des Tabur - Nekudot über den Buchstaben (Otiyot), auch Cholam genannt.
Lichter von Yesod - Nekudot innerhalb der Buchstaben, auch Malafon genannt.
Licht von Sium von Raglaim - Nekudot unter den Buchstaben.
Nekudah d’Emtzayit wörtl. der mittlere Punkt der bewohnten Welt
Die 4. Phase im Einsof, denn sie ist in Einheit mit dem Licht von Einsof.
Neshama  sing.
Neshamah
Neshamot  pl.
wörtl. Seele
Licht welches sich mit dem Kli von Binah kleidet.
Es wird auch Atem (heb. Neshima ) genannt, da Zeir Anpin das Licht des Atems des Lebens (heb. Ruach of Chayim) von Binah empfängt, mittels Aufsteigens und Absteigens, wie der Atmen.
Nesher wörtl. Adler
Neshikin wörtl. küssen
Zivug der beiden inneren Parzufim von Z"A und Nukvah.
Es wird auch ein Zivug von 'Kol und Dibur' genannt.
Neshira der Eivarim wörtl. Fallenlassen der Glieder
Der (Zer)-Fall der Seelen zu den Klipot.
In den Kelim wird der (Zer)-Fall zu den Klipot als Shvira bezeichnet.
Neshira der Eivarim von Adam haRishon wörtl. Fallenlassen der Glieder des ersten Menschen
Vor der Sünde, hatte Adam haRishon die NARA"N von Azilut gehabt.
Nach der Sünde fielen die Glieder seiner Seele.
Es verblieb nur das Licht von Nefesh in den Kelim von 100 Ktarim.
Nesira wörtl. Das Sägen
Die Trennung des Nukvah von Zeir Anpin.
Netzach
Nezach
Netsach
wörtl. Sieg, Ewigkeit
7. Sefirot,
NHIM abk. Netzach - Hod - Yesod - Malchut
(Sieg, Ruhm, Fundament, Königreich)
Nikud der Otiyot wörtl. Die Stimmgebung der Buchstaben , Vokalaussprache
Dies zeigt die Quelle von jedem speziellen Niveau an, welches in den Buchstaben ist,
ob es ein Einschluss (siehe: Hitkolelut) vom Höheren (siehe: Elyon),vom Niedrigeren (siehe: Tachton), oder von sich selbst ist.
Das Füllen der Namen (siehe: Milluy Shemot) zeigt die Gestalt des Niveaus an.
Nikvei Eyeneim
Nikvei Eyinaim
wörtl. Augenhöhlen
Der 1. Aspekt von Rosh, da Chochma als Eyeneim bezeichnet wird und als Resultat der Erhebung des unteren Hey in Eyeneim ist, ein Nukvah wurde ebenso in Chomah geformt.
Nikvei Ozen, Chotem, Eyeneim wörtl. Ohren, Nasen und Augenhöhlen (Öffnungen)
In der 2. Einschränkung steigt Malchut in jeder Sefira hoch zu der Sefira von Chochma, und macht in jeder Sefira Löcher (Öffnungen) in Chotem, Ozen und Eyeneim.
Vor der Erhebung von Malchut in jeder Sefira, gibt es nur eine Öffnung in Pe.
Nimshach wörtl. gezogen
Der Abstieg des Lichtes durch die Kraft Aviut, was bedeutet, durch die Kraft des Verlangens (Sehnsucht) die im ausgestrahlten Wesen ist. Dies wird Nimshach gennnant (gezogen) oder Hamshacha (die Tat des Heranziehens).
Nitzotzim
Nitzotzin
wörtl. Funken
Die Reshimot die von den Lichtern der Nikudim übrigbleiben, nach ihrem Start von den zerschmetterten Kelim. Sie haben 2 Arten von Lichtern in sich:
1. Ein feines direktes Licht (Or Yashar) -als die Lichter bezeichnet, die in Azilut verbleiben.
2. Ein grobes zurückkehrendes Licht (Or Chozer) - auch Nitzotzin genannt, welches zusammen mit den Kelim in BIY"A herabsteigen.
NRNC"Y abk. Nefesh - Ruach - Neshama - Chaya - Yechida
Nukva  sing.
Nukvah
Nukvoh 
Nukvot 
pl.
wörtl. innen, hohl, weiblich, auch Nekevah und Nekevot genannt.
Der Grund des Wachstums von Nukva ist, dass es in der Zukunft Panim Be Panim (PB"A) mit Zeir Anpin in einem Keter sein wird. Der Grund der Verminderung von Nukvah ist ein Nekudah unterhalb dem Yesod von Zeir Anpin.
Nun wörtl. Fisch
14. Buchstabe, numerischer Wert = 50
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Oben und Unten de. Das, was als etwas von hohem Grad betrachtet wird, wird als "oben" unterschieden und das, was minderwertigen Grades ist, wird als "unten" unterschieden.
Olam  sing.
Olamot pl.
wörtl. Welt
Der Name Olam beginnt beim Parzuf von BO"N, der Welt von Adam Kadmon, da Z"A und Malchut der inneren Kelim der 4.Phase verschwunden sind (heb. Das Verb ne'elam, hat die gleiche Wurzel als Olam) , danach ändert es sich in die Kelim für das Or Makif, welche Levush und Heychal (siehe: Bayit) genannt werden. Die Bedeutung von Olam ist Verborgenheit.
Olam Ein Sof wörtl. Die Welt ohne Ende
Olam haBa wörtl. Die kommende Welt
Lichter von Tvunah, welche konstant in ZO"N ankommen.
siehe: La'Atid Lavo
Olam haZeh
Olam Hazeh
wörtl. Diese Welt
Omer  sing.
Amurot 
pl.
Omer ist das kreative Sprechen (erzählen).
Or sing.
Orh
Orot
pl.
wörtl. Licht
Licht ist "alles" was im 4.Aspekt empfangen wird, dies beinhaltet alles mit der Ausnahme des Wunsches zu empfangen.
Or Azilut wörtl. Das Licht der Welt Azilut
Or Chochmah
Or Briah wörtl. Das Licht der Schöpfung, Licht der Welt Briah
Or Chassadim mit Or Chochma
Or Chadash wörtl. Neues Licht
Ein Licht welches in der Welt Azilut vom Tikun der Kelim ausstrahlt.
Or Chassadim wörtl. Das Licht der Güte.
Licht mit der Eigenschaft ohne Vorbehalt zu geben.
Or Chochma wörtl. Das Licht der Weisheit
Licht dass sich vom Schöpfer bis zum erschaffenen Geschöpf ausbreitet.
Es ist die generelle Lebenskraft des ausgestrahlten, erschaffenen Wesens.
Or Chozer wörtl. Das Reflektierte Licht , zurückkehrendes Licht
Licht welches  sich vom Schöpfer ausbreitet, von einem groben zum feinen Licht, was "von Unten nach Oben" genannt wird.
Or Makif wörtl. Das Umgebende Licht
Ein Licht, welches wegen der Schwäche des Schirms davor zurückgeworfen wird, im Sof des Parzuf zu empfangen. Es verbleibt das Parzuf zu umgeben, und drückt auf den Schirm mit dem Ziel, in der Zukunft darin eingeschlossen zu sein.
Or Mashiach Messias-Licht
Or Mit'agel wörtl. Das Zirkulierende Licht
Or Panim wörtl. Das Licht des Gesichtes
siehe: Or Chochma
Or Pnimi wörtl. Das Innere Licht
Ein Licht welches in einem Kli eingeschlossen ist.
Or von Eyeneim wörtl. Das Licht der Augen
Licht, welches auf den Schirm strahlt, dass in den Nikvei Eyeneim,
in dem Aspekt von Aviut 1 ist.  
siehe: Histaklut
Or von Malchut wörtl. Das Licht von Malchut
Licht welches das Parzuf von seinem angrenzenden höheren Teil empfängt, nicht als eine Schenkung des Ein Sof. Es wird auch Or von Nefesh, oder Or von Nekevah genannt.
Or von Nefesh siehe:  Or von Malchut
Or von Nekevah wörtl. Hohles Licht (weibliches Licht)
siehe: Or von Malchut
Or von Reshimo wörtl. Das Licht der Eingravierung, Aufzeichnung
Das, was übrig bleibt, wenn das Licht das Kli verlässt.
Or Taamim wörtl. Licht der Geschmäcker
Or Yashan wörtl. Das Alte Licht
Or Yashar wörtl. gerades, direktes Licht
Licht welches sich vom Feinen zum Groben ausbreitet, was 'von oben nach unten' genannt wird.
Ot  sing.
Otiyot 
pl.
Otiot
Buchstaben
Kelim
Ozen wörtl. Ohr
Die Gestalt der 10 Sefirot von Rosh vom 2.Aspekt, was Binah ist.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Panim wörtl. Gesicht
Der Ort im Kli der hingebungsvoll gewidmet ist, entweder um zu empfangen oder zu schenken.
Panim Lemala wörtl. Gesicht nach oben, hoch
Das Panim ist hoch, während der Verfeinerung (siehe: Hizdakchut) des Schirms, denn es dreht sich in Richtung eines mehr verfeinerten (Zakut) Aviut.
Panim Lemata wörtl. Gesicht nach unten, runter
Wenn das Licht geschenkt wird, gemäß dem Gadlut von Aviut, damit das Niedrigere kommt und sich mit dem Aviut kleidet.
Panim von Nekeva wörtl. Gesicht der Frau (weibliches Gesicht)
Die Kelim von dem Panim, welche dem Empfangen von Chochma zugeordnet werden.
Panim von Zachar wörtl. Gesicht des Mannes (männliches Gesicht)
Die Schenkung von Chochma
Panui wörtl. leer, frei, unbesetzt
Ein Ort der bereit ist Tikunim zu empfangen
Parsa
Parsah
wörtl. Hufeisen
Scheidung, Trennung
Eine Begrenzung welche das Parzuf in Kelim welche schenken, und Kelim welche empfangen, aufteilt.
Parzuf  sing.
Partzuf
Parzufim
pl.
Partzufim
wörtl. Gesicht, Natur, Charakter
Rosh + Guf
10 Sefirot, eine unter der anderen, welche mittels des Aufstiegs von Malchut zum Schöpfer erscheinen.
Pashut wörtl. einfach
Wenn es keinen Unterschied von Niveaus und Seiten gibt.
Pattach wörtl. öffnen
Hebräischer Akzent unter einem Buchstaben, zeigt einen Vokal an
Das Ausbreiten der Lichter in den Guf, was dem Licht einen Eingang schaft.. siehe: Kamatz
PB"P abk. Panim Be Panim
wörtl.  Gesicht zu Gesicht
Der Zustand, wenn Nukvah die höheren Lichter vom Panim des Zachar empfängt, in die Kelim ihres eigenen Panim.
Pe'ah wörtl. Kante
Malchut, das es das letzte der Sefiroth ist.
Pe
Peh
wörtl. Mund
17. Buchstabe, numerischer Wert = 80
Malchut von Rosh
P'Doos
P'Doot
Erlösung
Peduth wörtl. Befreiung
Pesha wörtl. Sünde, Schuld
Phylacteries heb.Tefillin , Gebetsriemen
Pidyon Erlösung
Pnimi wörtl. Innen
Die Parzufim von Ibur, Yenika und Mochin sind ineinander eingeschlossen, in einer Art: -je größer eines ist, desto mehr ist es im Inneren.
Pnimiut wörtl. Innerlichkeit, der innere Teil
Das Aviut welches im Schirm ist, da es der Ort des Spendens vom Überfluss (Or Chochma) ist.
Poorkono Erlösung  siehe: G'ulah
Psolet wörtl. Verfall, Verlust, Trümmer
Sigim welches nach den Berurim bleibt.
Purkana wörtl. Erlösung
Qualität
des Ortes 
de.
heb. Eichut HaMakom
Die Qualität des Ortes ist die Wichtigkeit des Niveaus (Stufen) welches an diesem Ort vorgefunden wird.
Quantität
des Ortes 
de.
heb. Kamut HaMakom
Die Anzahl der Niveaus, Stufen, die an einem Ort vorgefunden werden.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rachamim wörtl. Gnade, Milde, Mitgefühl
Ein spiritueller Zustand der mit der Sefirah Tifereth in Verbidung gebracht wird.
Rachav wörtl. weit
Die Schenkung von Chassadim. Tzar (wörtl. nahe) - eine Beschränkung von Chassadim.
Die Beschränkung con Chochma wird Katzar genannt (wörtl. kurz).
Die Schenkung von Chochma wir Aroch genannt (wörtl. lang).
Rachel Nukvah von Zeir Anpin, welches sich von ihrer Chazeh und darunter ausbreitet.
Rachok wörtl. weit, entfernt
Ein Wechsel der Form im größten Maß. Eine kleine Hearat von Chochma. siehe: Karov
RADL"A wörtl. Der Kopf der nicht gekannt wird
abk. Reisha deLo Etyada
Die 10 Sefirot des Rosh von Atik werden Reisha deLo Etyada genannt, denn sie nutzen Malchut der 1. Einschränkung (1.Tzimzum).
Rakia
Rakeeah
wörtl. Himmel, Firmament
Yesod von Z"A, weil es das Sium von Z"A ist, das höhere (oberer) Wasser, und der Anfang von Nukvah, dem niedriegen (untere)Wasser.
Ratzon
Razon
wörtl. Der Wille
Ratzon lekabel R"K wörtl. Der Wille (Wunsch, Verlangen) zu empfangen
Regel  sing.
Raglaim  pl.
wörtl. Bein   siehe: Knafaim
Reyach wörtl. riechen, duften
Licht in Zeir Anpin von Rosh, welches Chotem genannt wird.
Re'iya wörtl. Sehend
Das Ausbreiten des Lichts vom Ein Sof zum Schirm. Licht welches vom Ein Sof kommt ist immer Licht von Chochma oder Or von Eyeneim, oder Re'iya, oder Histaklut, - das ist Or von Chochma von Rosh.
Reshimo  sing.
Reshimot pl.
wörtl. Eingravierung, Abdruck, Aufzeichnung, Gepräge
Was das Licht nach seinem Aufbruch (Start) zurücklässt
Riwka
Rebekka
Frau des Isaak
Rosh
Resch
Reysh
wörtl. Kopf
20. Buchstabe, numerischer Wert = 200
Ruach
Rouach
wörtl. Wind, Seele
Licht von Chassadim. Ein Licht welches sich mit dem Kli von Z"A kleidet, bei seinem Aufstieg zu Binah, um Licht heranzuziehen, dann wieder herabzusteigen und es Malchut zu schenken.
Ruach haKodesch wörtl. Heiliger Geist
Der Ruach der von Oben kommt, die Inspiration
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

SA"G Parzuf von Binah in Adam Kadmon A"K
Sajin
Zayin
wörtl. Waffe
7. Buchstabe, numerischer Wert = 7
Samech 15. Buchstabe, numerischer Wert = 60
wörtl. Wasserschlange
Samuch wörtl. angrenzend, benachbart
Etwas was in seiner Form dem anderen nahe ist.
Sandalphon Malchut von Mochin, welches in Malchut der Welt von Briah gekleidet ist.
Shechinah
Schechina
Schechinah
wörtl. Einwohnung G-ttes, die g-ttliche Gegenwart, G-ttes Herrlichkeit, das weibliche Prinzip G-ttes
Das Malchut der Welt Azilut
Schin
Shin
wörtl. Zahn
21. Buchstabe, numerischer Wert = 300
Schirm de. siehe: Masach
Se'arot wörtl. Haare
Das Licht welches das Moach nicht aushalten kann, wegen eines Mangels an Tikunim. Deshalb kommen sie an der höchsten Stelle von Galgalta heraus. Sie werden auch Motarim von Mocha genannt.
Se'arot Dikna wörtl. Haare des Bartes

 

Sefirot  sing.
Sephirot
Sefira pl.
Sefirah
Sephira
wörtl. strahlend, leuchtend, glänzend, Erleuchtung
Potenzen, Wirkkräfte, Zahl, Verhältnis
Segulah wörtl. Hilfsmittel
Shabbos Die Lichter des 7. Tages
Shach Shin und Kaf, Numerischer Wert = 320
Buchstabe Shin=300 und Buchstabe Kaf = 20
Shefa Freigiebigkeit, Lebenskraft, die durch die Sefiroth in unsere Welt hinabsteigt
Sheker wörtl. Falschheit, Unwahrheit, Lüge
Shonoh wörtl. Jahr
Shvira wörtl. Zerrüttend, Zerschmetternd
Die Aufhebung der Bindung die im Masach ist.
Der Fall der Kelim zu den Klipot.
Der Fall der Neshamot zu den Klipot wird Neshira der Eivarim genannt.
Shvirat eines Kli
Schwirat Kelim
wörtl. Zerschmettern der Gefäße
Wenn ein Kli für das Empfangen des Lichtes disqualifiziert ist.
Shvirat wörtl. Bruch, Brechung, Sprung, Riss
Die Auslöschung der Begrenzungen welche im Masach ist.
Der Fall der Kelim zu den Klipot.
Der Fall der Neshamot zu den Klipot wird: 'Neshira der Eivarim' genannt
Shoresh
Schoresch
wörtl. Wurzel, Ursprung
Alle Aspekte die in Keter enthalten sind.
Die 10 Sefirot von Rosh.
Sigim wörtl. Unrat
Das untere Hey (siehe: Miluim) welches sich mit den sieben Königen vermischt hat und das Zerbrechen der Welt der Nikudim verursachte.
Simkhat Torah
Simchat Tora
Der 7. Tag von Sukkoth, der Tag der Umverteilung des Lichtes von Z"A in das Malchut, der Tag der Durchdringung des Lichtes, wird "Simkhat Torah", "die Freude der Torah" genannt, denn dies entspricht der Vereinigung des gesamten Lichtes, welches von Malchut empfangen wurde, und anschließend durch die Seelen und das generelle Licht, welches "Torah" heißt, herabsteigt.
Simkhat Torah heißt auch: Tag der Gesetzesfreude oder Torahfreudenfest
Sium wörtl. Ende
Sium Raglaim
von
Adam Kadmon
Sium Raglav sing.  Sium Raglaim pl.
Sium von Raglaim von Adam Kadmon
wörtl. Ende der Beine des ersten Menschen
Punkt des Ergebnisses von Olam haZeh,  welches dort ist, wo das Ergebnis von Kav von Ein Sof ist, was der mittlere Punkt von allen Welten darstellt.
Sium Raglaim
von Azilut
Sium von Raglaim von Azilut
wörtl. Ende der Beine von Azilut
Binah von NEH"Y von Adam Kadmon
Siwug  sing.
Siwugim 
pl.
Zivug
Ziwug
wörtl. Kopplung, Ankopplung, Koppelung, Paarung
siehe: Zivug
Slik Bruta wörtl. außerhalb angestiegen
Ein Zivug welches auf dem Schirm von Aviut, auf dem Niveau Shoresh durchgeführt wurde
Sof
Sium
wörtl. Ende oder Ergebnis
Dies wird von der Kraft der Zurückhaltung der 4.Phase bewirkt, worin das Höhere Licht aufhört zu leuchten, da die 4. Phase es nicht empfängt. Diese 4.Phase wird Sium genannt, weil sie aufhört das Höhere Licht zu empfangen, so dass es sich nicht darin ausbreitet, und so die 4.Phase dieses Niveaus abschließt.
Sof Hakli Der Teil des Gefäßes der leer bleibt, weil das Masach nicht die Kraft hat, das Licht zu empfangen.
(Die Extrimität des Gefäßes)
Sovel wörtl. Leiden, Schmerzen
Wo ein Kli passend für das Umhüllen des Lichtes ist, jedoch, durch seine eigene Wahl, es nicht so tut.
Sovev wörtl. Ursachen
Verursacht ein Zivug
Sukkah
Sukka
Hütte, Laubhütte
Sukkoth
Sukhoth
Laubhüttenfest
Alle Korrekturen, die sich im Parzuf Z"A der Welt Azilut produzieren, dem Prototyp des Menschen in unserer Welt, finden in dem spirituellen Prozess statt, den wir mit dem Begriff "Sukkoth" bezeichnen.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Taamim wörtl. Geschmäcker
Die Ausbreitung des Lichtes von Oben nach Unten, vom Pe zum Tabur.
Ta'amei Torah Die Lichter, die im Körper enthüllt werden.
Tabur
Tabour
wörtl. Nabel
Malchut von Guf
Hier beginnt die Einschränkung und die gegenwärtige Abstoßung des Lichtes.
Tachton wörtl. Das Untere, Niedrigere
Tagim wörtl. Kronen
Der oberste Teil der Buchstaben
Talmud wörtl. studieren, lernen, Unterricht, Lehre von hebr. lamad
Lehre, die vor 1500 bis 2000 Jahren  in den großen Akademien anhand der Diskussionen festgelegt wurde, bis dahin war es mündliche Überlieferung.
Aus 6 "Ordnungen" und insgesamt 63 Traktaten bestehendes Hauptwerk der mündlichen jüdischen Lehre, die die schriftliche Lehre (Torah) begleitet und erläutert.
Sammlung aggadischer und halachischer Schriften von Mischna und Gemara.
Es gibt den Babylonischen und den Jerusalemer Talmud. Beide wurden etwa im fünften Jahrhundert endredigiert und umfassen Diskussionen jüdischer Gelehrter aus mehr als acht Jahrhunderten.
Die Gemara versucht, die Texte der Mischna zu deuten und auszulegen.
Der innere Kern des Talmud ist die "Mischna" (eine im 2. Jh. fertiggestellte Sammlung der bis dahin nur mündlich überlieferten Gesetzesvorschriften), und die sie begleitenden Diskussionen späterer Gelehrter (auch als "Gemara" bekannt).
Neben Erörterungen des jüdischen Gesetzes (Halacha) enthält der Talmud auch zahlreiche Erzählpassagen (Agada).
Taw
Tav
wörtl. Zeichen
22. Buchstabe, numerischer Wert = 400
Tchelet wörtl. blau
Malchut von Mochin von Ima, welches in Malchut der Welt von Briah gekleidet ist.
Tchiyat haMetim wörtl. Wiederauferstehung des Toten
Eine Rückkehr von BIY"A zur Welt Azilut, da der Austritt von der Welt Azilut Tod (siehe: Mitah) genannt wird.
Tchum Shabbat wörtl. Shabbatgrenze (Bereich des Shabbat)  - auch "Eruv" genannt.
Sium zum Höheren Licht, erzwungen durch Malchut.
Tefillin wörtl. Phylacteries
Tzitzit, welche die Se'arot von Z"A sind, das in den Kopf von Nukvah leuchtet und in ihrer Metzach den Aspekt von Tefillin hervorbringt.
Teth
Tet
wörtl. Doppeltes (Gebärmutter mit Embryo)
9. Buchstabe, numerischer Wert = 9
Tiferet
Tifereth
Tiphereth
wörtl. Schönheit
6. Sefirot
Tikun  sing.
Tikunim pl.
wörtl. Korrektur
Tikun of Kavim wörtl. Korrektur mittels der Linien
Tipah wörtl. nachlassen, sinken
Das Heranziehen des Lichtes nur für eine kurze Zeit, in Intervallen.
Tipah of Holadah wörtl. ein Nachlassen des Erhaltens, Bekommens
Licht von Chesed von Abba welches das untere Hey von Eyeneim schwächt und herabsetzt
Tnua'h wörtl. Bewegung
Jede Erneuerung der Form von einer vorhergehenden Form.
Toch
Toh
wörtl. Innen
Toomah wörtl. Entweihung, Unreinheit, Besudelung
Das Gegenteil von Kedushah (Heiligkeit)
Torah
Tora
Das Licht, die 5 Bücher Mose
Tselem
Tzelem
wörtl. Abbild
Ein Or Chozer welches aufsteigt, vom Einschluss in MA"N vom unteren Teil des Schirmes und dem Aviut des höhren Teils, und die 10 Sefirot des Or Yashar bekleidet. Dieses Or Chozer gehört zum höherer Teil, jedoch da der höhere Teil für den unteren Teils ein Zivug auf dem Aviut des niedrigen Teils macht, fällt dieses Or Chozer zusammen mit dem Or Yashar zum niedrigeren Teil. Allerdings muss der niedrigere Teil, um das Or Chozer zu empfangen, es um 3 Niveaus vermindern, welche Mem-Lamed-Tzadi, oder wenn man es von unten nach oben liest -Tzelem (hebräische Buchstaben Tzadi-Lamed-Mem) genannt werden. siehe: Dmut
Tvunah wörtl. Verstehen, Erkenntnis, Weisheit
Tzar wörtl. nahe    siehe: Aroch
Tzeire Hebräischer Akzent unter einem Buchstaben, zeigt einen Vokal an, erscheint als zwei Punkte in einer Reihe. Ein Hinweis auf CHU"B, wenn Binah das Achoraim von Chochma ist, und sie kein Da'at untehalb haben, welches eine Zivug zwischen ihnen machen könnte. Binah wird auch Tzeire genannt, weil alle Aivarim von Z"A ihre Form (Tzura) mittels des Schirms von Aviut von Binah empfangen.
Tzela wörtl. Rippe
Ein Name von Nukvah wenn es an AB"A von den Achorim vonChazeh von Zeir Anpin anhängt, "wenn es an dem Guf von Z"A anhängt und sie ein Keter benutzen".
Tzimtzum sing.
Tzimtzumim  pl.
Tsimtsum
Zimzum
wörtl. Einschränkung, Beschränkung, Zurückziehung
Die Wünsche und sich selbst zurückhalten; nicht empfangen, obwohl man empfangen möchte.
Tzimtzum Alef 1.Einschränkung
Tzimtzum Bet 2.Einschränkung
Tzinor wörtl. Röhre, Weiterleitung
Die Kelim von Yosher, da sie das Licht anziehen und es innerhalb ihrer Begrenzung einschränken. siehe: Kav
Tzitzit wörtl. Franse, Saum
Se'arot von Zeir Anpin, die in den Rosh von Nukvah leuchten, was auf ihrer Metzach den Aspekt von Tefillin bildet.
Tzura  sing.
Tzurot  pl.
wörtl. Form
Die 4 Aspekte von Aviut in Malchut, welche Chochma, Binah, Zeir Anpin und Malchut genannt werden, oder die 4 Formen.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Unten   de. Das, was minderwertigen Grades ist, wird als "unten" unterschieden.
Weniger verdienstvoll als etwas anderes.
VA"K
VK
wörtl. 6 Ränder (Seiten)
abk. Vav Ktzavot
VA"K und Nekudah der Klipot von Azilut Vor der Sünde von Adam HaRishon, nachdem alle Welten zu Azilut emporgestiegen sind, sind die Klipot in den 14 Sefirot der Sektion der Klipot; und sie haben kein Parzuf sondern nur 6 Ränder (VA"K) zu Zeir Anpin der Klipa und einen Punkt (heb. Nekudah) von Nukvah der Klipa.
Vav
Waw
wörtl. Haken
6. Buchstabe, numerischer Wert = 6
Waw
Vav
wörtl. Haken
6. Buchstabe, numerischer Wert = 6
weit de. heb.Rachav
Welt   de.
Welten
de.
heb.Olam
Weisheit de. heb.Chochma
Das Licht, das die äußerste Substanz für den Lebensunterhalt des ausgeströmten Wesens ist.
Wille de. heb.Chochma
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ya'akov wörtl. Jacob
VA"K von Zeir Anpin, oder das äußere Parzuf (siehe: Chitzoniyut)
Yachid wörtl. einzig, einmalig, einzigartig
Das Höhere Licht welches die Vielzahl der Stufen in ihre Gleichheit bringt.
(siehe: Meyuchad)
Yam wörtl. Meer
Yarchei Ibur wörtl. Monate der Schwangerschaft
Zeit und Raum welcher auf Neuerungen der Form verweist.
Ein Parzuf ist vollständig, mittels vieler Zivugim und Lichter, welche 7,9 oder 12 Monate sind, entsprechend der Anzahl der Lichter, welche für die Komplettierung des Parzuf verbunden wurden.
Yashar wörtl. Direkt, unverfälscht
Der Abstieg des Höheren Lichtes zu den Kelim, exakt passend zu dem Verlangen der Kelim, entsprechend zu ihrer 4.Phase.
Dies ist mit einem Objekt vergleichbar welches direkt auf den Boden fällt.
Das Licht kreist in den Kelim die kein Aviut haben, was ein Verlangen meint, weil sie nicht die Kraft haben das Licht direkt an sich zu ziehen. siehe: Agol
Yebanah wörtl. Aufbauen
Yechida wörtl. allein stehend, einzig
Licht welches sich mit der Sefira von Keter kleidet.
Yenika wörtl. Heranziehen des Nährwertes
Yenika der Klipot wörtl. Heranziehen des Nährwertes von den Schalen.
Der Nährwert (Lebensnahrung) der Klipot ist ein absolutes Übel (Sünde).
Sie sind nicht in der Lage irgendein Licht zu empfangen.
Dennoch zerfallen die Kelim des Gebens und Schenkens, während "des Zerschmetterns der Kelim" (siehe: Shvira) in die Klipot und werden für sie Neshama und Chayut.
Yerushalayim Jerusalem
Das äußere Yesod von Malchut.
Yesh wörtl. es ist  - Substanz
Die Existenz des Lichtes Chochma wird Yesh genannt, und die Verborgenheit des Or Chochmah wird Aiyen (wört. es ist nichts) genannt.
Yesh m'ayin Etwas aus Nichts
Der Prozess der Schöpfung ex nihilo
Yeshiva wörtl. sitzend
Yesod
Yessod
Jessod
Jesod
wörtl. Fundament, Basis
9. Sefirot
Yetzer wörtl. Instinkt
Yetsira
Yetzira
Yetzirah
Jezira
Jezirah
Welt, Universum
Inhalt: Engel
Ebene: Etwas aus Etwas
Gestaltung
Yetziah leChutz wörtl. Austritt nach Außen
Wechseln der Form (siehe: Tzura).
Wenn eine Änderung (Modifikation) der Form in einem Teil des Parzuf auftritt, gilt dieser Teil des Parzuf als existent nach Außen, mit einer neuen Herrschaft über sich selbst. Trotzdem findet keine Änderung im ersten Parzuf statt.
Yichud
Yichudim
Das Geheimnis der Vereinigung, Mysterium der Einheit
Eine Form von kabbalistischer Meditation,
Vereinigung des Namens
Yod
Jod
Yud
wörtl. Hand
10. Buchstabe, numerischer Wert = 10
Yosher heb. Gradlinigkeit
siehe:  Kav, Yashar
Yossef wörtl. Josef
Yesod von Zeir Anpin
Yotzer wörtl. Schöpfer
Eine Schenkung des Lichtes an die Welten, welche alles beinhaltet außer dem Wunsch zu empfangen.
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Zachar wörtl. männlich
Ein Kli welches vom Oberen die Lichter empfängt, die so vollständig sind wie sie es waren, als sie noch im Höheren waren.
Zade
Zadi
wörtl. Angel
18. Buchstabe, numerischer Wert = 90
Zakut wörtl. Feinheit
ZA"T wörtl. Die sieben unteren Sefirot
Heb. Za'yin Tachtanot
Zayin Melachim wörtl. Sieben Könige
Zeir anpin
Z"A
Se'er Anpin
S"A
wörtl. Kleines Gesicht
Kleines Gesicht, seit Zeir Anpin hauptsächlich das Licht von Chassadim und seinem kleineren Teil, des Lichtes von Chochma ist.
Licht von Chochma wird Panim genannt, und deshalb bezeichnet man Keter als Arich Anpin, was großes (langes) Panim (Gesicht) bedeutet, so wie es Or von Chochma enthält.
Zimzum siehe: Tzimtzum
Zivug  sing.
Siwug
Zivugim 
pl.
wörtl. Kopplung, Ankopplung, Koppelung, Paarung
Zivug Hakaah wörtl. Markante (hervorstechende) Kopplung
Die Handlung des Schirmes um das Licht der 4.Phase abzuhalten und es zu seinen Wurzeln zurückzudrücken. Bei dieser Handlung gibt es 2 gegensätzliche Gründe: Zuerst das Licht zurückzuweisen und dann ein Zivug auszuführen. Dies verursacht, dass das Licht in einem Kli empfangen wird, welches in der 4.Phase weggedrückt und zum Or Chozer wurde, sowie ein einschließendes Kli wurde, und Licht im Parzuf offen legt (enthüllt).
Zivug Gufani wörtl.  Körperliche Kopplung
Eine vollständiges Zivug, ein Zivug von AV"I mit dem Ziel den Seelen Licht und Geburt (siehe: Leida) zu schenken, ausgeführt für ZO"N.
Zivug Neshikin wörtl.  Kopplung der Küsse
Ein Zivug welches neu vom Rosh des Parzuf von SA"G bis zum Rosh von Nikudim entsteht, und welches GA"R des Parzufim von Nikudim befestigt, jedoch nicht bis zum Guf von Nikudim ausstrahlt. Es wird auch Zivug Ruchani genannt.
Zivug Yesodot wörtl.  Kopplung der Fundamente (Grundlagen)
Das was ZA"T von einem Parzuf fixiert, auch unteres Zivug genannt, oder Zivug Gufani.
Zivug  Ruchani wörtl.  Spirituelle Kopplung
Ein Zivug, welches das Licht zum Guf von Nikudim heranzieht, mittels Yesod von A"K. siehe: Zivug von Neshikin
Zivug Tadir wörtl.  Häufige Kopplung
Zivug von AV"I in ihrem Ort.
Zman wörtl. Zeit
Eine bestimmte Menge an Phasen, welche sich eine nach der anderen weiterentwickelt, in der Folge von Ursache und Wirkung.
ZO"N abk.  Zeir Anpin (Onpin) und Nukvah
ZO"N der Klipa wörtl. ZO"N einer Schale
Wenn nur die Kelim von ZA"T zerschlagen werden.
Zoohamah wörtl. Verschmutzung, Verunreinigung, Besudelung

 

nach oben


Home

Peter Staaden ©