Einleitung zum Studium der Kabbala

 

Die Vereinigung von Weisheit und Prophetie


 

Der numerische Wert des hebräischen Wortes "kabbalah" 1 ist 137.
"Zufälligerweise" ist dies heutzutage eine der wichtigsten Zahlen in der modernen Physik. Als reine (dimensionslose 2) Zahl, ist sie als "Umkehrfunktion der Feinstrukturkonstante" bekannt, und drückt eine wichtige Eigenschaft des Raumes bezogen auf die Schöpfung aus.
Infos zur Zahl 137 aus wissenschaftlicher Sicht: http://www.wissenschaft.de/wissen/news/211960.html

137 ist auch der numerische Zahlenwert der Summe von zwei sehr wichtigen Wörtern, die sich auf die Kabbalah beziehen: "Weisheit" 3 = 73 und "Prophetie" 4  = 64. Die Kabbalah kann folglich als die Vereinigung (oder "Ehe") von Weisheit und Prophetie verstanden werden. Historisch entwickelte sich die Kabbalah aus der prophetischen Tradition heraus, die im Judentum bis zur Periode des zweiten Tempels bestand (beginnend im 4. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung). Siehe: http://www.kabbala-info.net/deutsch/ramchal/kabbala-zeitachse.htm

Obwohl der prophetische Geist, der in den Propheten verweilte, damit fortfuhr, über dem jüdischen Volk "zu schweben", war er nicht mehr direkt offenkundig. Stattdessen manifestierte sich das G-ttliche durch den Geist der Weisheit, in Form der Mündlichen Torah (der mündlichen Tradition), so begann sich das Wesentliche des rabbinischen Wissens, in der Periode des zweiten Tempels, bis zum heutigen Tage, zu entwickeln. Der Zusammenfluss von Weisheit (Verstand, Intellekt) und Prophetie (der immerwährende Geist), sowie deren Vereinigung, ist, was das Wesentliche der Kabbalah hervorbringt und definiert.

Im kabbalistischen Begriffsschema entspricht "Weisheit" der Sefirah der Weisheit, sowie dem Prinzip "Vater" (Abba), und die "Prophetie" entspricht der Sefirah des Verstehens (des Wissens, der Intelligenz) oder der dem Prinzip "Mutter" (Ima). Weisheit und Wissen werden im Sohar als "zwei Gefährten, die sich niemals teilen" beschrieben. So stellt die Kabbalah die Vereinigung von Weisheit und Prophetie in der kollektiven jüdischen Seele dar; wann immer wir Kabbalah, die innere Weisheit der Torah studieren, enthüllen wir diesen Bund.

Es ist wichtig zu erklären, dass die Kabbalah keine unterschiedliche Disziplin des traditionellen Studiums der Torah ist, es ist viel mehr die innere Seele der Torah (nishmatade'orayta in der Sprache des Sohar und des Arizal - siehe: http://www.kabbala-info.net/deutsch/ari.htm).

Oftmals wird in der Kabbalah die Vereinigung von zwei Dingen als Akronym (Kurzwort) dargestellt, das aus ihren Anfangsbuchstaben besteht. In diesem Fall beginnt "Weisheit=chochmah" mit dem Buchstaben chet "Prophetie= nbuw'ah" fängt mit dem Buchstaben nun an; so buchstabiert sich das entstandene Akronym durch das hebräische Wort "chen", das "Gnade" bzw. "Anmut", im Sinne von Schönheit bedeutet. Anmut bezieht sich insbesondere auf ebenmäßige Schönheit, d.h. die Art der Schönheit, die wir in der Symmetrie wahrnehmen. Dieser Beobachtung knüpft an die Tatsache, dass die innere Weisheit der Torah, die Kabbalah, auch als "chochmat ha'chen" bezeichnet wird, das wir wörtlich als die Weisheit von chen übersetzen würden. Chen ist hier ein Akronym für zwei andere Wörter, nämlich: verborgene Weisheit (chochmah nistara). Folgen wir jedoch unserer Analyse, wird die Kabbalah chen genannt, weil sie der Bund aus Weisheit und Prophetie ist.

Weil sie Weisheit und Prophetie umfasst, ist die Kabbalah, die innere Seele der Torah, am besten geeignet, um uns mit einer Vorstellung der vollkommenen visionären Zukunft zu versehen, welche die Welt einmal genießen wird, wenn der Mashiach enthüllt ist. Das Studieren der Kabbalah verschafft uns beiderseits, auf den individuellen und den kollektiven Ebenen, das Bewusstsein und die Charakterstärke, die benötigt wird, um sich diese Zukunft, selbst während Stunden größter Dunkelheit, zu vergegenwärtigen.

 

 

Anmerkungen:

1. kuf = 100; bet = 2; lamed = 30; he = 5.

2. "dimensionslos" bedeutet, dass diese Zahl nicht ein Maß irgendeiner Quantität ist, z.B.: Abstand (Meter) oder Zeit (Sekunden) oder Energie (Joule), etc. oder ein Verhältnis zwischen Maßeinheiten (wie Geschwindigkeit: Meter pro Sekunde, etc.).

3. chochmah: chet = 8; kaf = 20; mem = 40; he = 5.

4. nbuw'ah: nun = 50; bet = 2; vav = 6; alef = 1; he = 5

 

Adaption: Peter Staaden

 

 

 

z u m
A N F A N G

 

 

 

 

©  P e t e r   S t a a d e n

HOME